Kassel, 1. November 2019. Durch einen verdienten 4:1 (2:0/1:1/1:0) Erfolg bei den Eispiraten Crimmitschau am Freitagabend setzten sich die Kassel Huskies wieder an die Tabellenspitze der DEL 2. Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen in Serie, nahm die Mannschaft von Trainer Tim Kehler erstmals seit Anfang Oktober wieder Punkte mit nach Nordhessen.

Bei den Huskies fehlten neben den länger verletzten Alexander Heinrich und Mario Scalzo auch Nathan Burns und Richie Mueller. Dafür waren vom Kooperationspartner aus Wolfsburg Valentin Busch und Eric Valentin mit an Bord. Zwischen den Pfosten stand Jerry Kuhn.

 

Der Start ins Spiel verlief für die Schlittenhunde nach Maß. Ganze 37 Sekunden waren gespielt, da zappelte es das erste Mal im von Michael Bitzer gehüteten Eispiraten-Tor. Nach einem Dinger Schuss von der blauen Linie stand Justin Kirsch goldrichtig und verwertete den Abpraller zum 1:0 aus Kasseler-Sicht. Nur drei Minuten später erhöhten die Huskies auf 2:0. Alexander Karachun wurde Sekunden nach Ablauf der ersten Überzahl bei einer Kontersituation mustergültig vor dem Tor freigespielt und traf trocken in den Winkel. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts kamen die Gastgeber aus Westsachsen besser ins Spiel und hatten unter anderem durch Grygiel die Chance auf den Anschlusstreffer. Doch Jerry Kuhn verhinderte diesen mit einer sehenswerten Parade. In der 13. Minute verpassten dann Lois Spitzner und Michi Christ mit einer Doppelchance den dritten Kasseler Treffer. Michael Bitzer konnte zweimal mit seinen Schonern parieren. Kurz vor der ersten Drittelsirene verfehlte dann Valentin Busch eine scharfe Hereingabe von Bettahar.

Zu Beginn des zweiten Drittels verflachte die Partie etwas. Für die Huskies hatten Kirsch (25.), Moser bei vier gegen vier (26.) und Spitzner nach längerer Druckphase (29.) die besten Gelegenheiten auf den dritten Treffer. In der 31. Minute fanden dann die Eispiraten zum ersten Mal den Weg auf die Anzeigetafel. Einen drei auf zwei Konter schloss Patrick Pohl flach zwischen Kuhns Schoner zum 1:2 ab. Genau sechs Minuten später war die zweite Überzahlsituation der Huskies gerade abgelaufen, da zappelte der Puck erneut im Eispiraten-Gehäuse. Nach schönem Duffy-Querpass traf Spencer Humphries per Direktabnahme. Humphries hat damit in den letzten drei Spielen mindestens einem Treffer erzielt.

Im Schlussabschnitt neutralisierten sich beide Teams zunächst. Beste Chance auf einen Treffer hatte Noureddine Bettahar. Der Flügelstürmer scheiterte aber am Pfosten (48.). Zwei Minuten später hatten die Eispiraten eine Doppelchance, doch der gut aufgelegte Jerry Kuhn machte auch diese Chance zunichte. Das erste Powerplay der Eispiraten gut fünf Minuten vor dem Ende verteidigten die Huskies stark. Genau anderthalb Minuten vor dem Ende setzte Spencer Humphries mit seinem zweiten Tor am Abend den Schlusspunkt. Aus dem eigenen Drittel traf der Verteidiger ins verwaiste Eispiraten Tor.

 

Durch die Niederlage der Heilbronner Falken in Landshut setzten sich die Huskies mit dem Sieg in Crimmitschau wieder an die Tabellenspitze der DEL 2. Im letzten Spiel vor der Deutschland Cup Pause am nächsten Wochenende treffen die Huskies am Sonntag ab 18:30 Uhr nun auf eben diesen EV Landshut. Tickets für das Heimspiel gibt es HIER