Ravensburg, 22. November 2020. Das erste Sechs-Punkte-Wochenende ist perfekt: Durch einen 4:2 (1:0/3:0/0:2) Erfolg bei Spitzenreiter Ravensburg haben die Kassel Huskies das erste Wochenende mit optimaler Ausbeute der neuen Saison perfekt gemacht.

Bei den Schlittenhunden gab es im Vergleich zum freitätigen Sieg gegen Dresden nur eine Änderung. Derek Dinger ersetzte den leicht erkälteten Lukas Laub, im Tor begann erneut Jerry Kuhn.

Nach ruckeliger Anfangsphase erarbeiteten sich die Huskies mehr und mehr Torchancen, ohne jedoch zählbaren Erfolg zu haben. Kurz vor Ende des Drittel gelang dem Team von Trainer Tim Kehler dann doch die Führung. In Überzahl netzte Moritz Müller nach Zuspiel von Rutkowski und Breitkreuz ein (19.).

Das zweite Drittel lief aus Kasseler Sicht optimal. Zunächst war es Nathan Burns, der Towerstars-Keeper Niklas Treutle überwand (26.). Vier Minuten später nutzte Corey Trivino per Rückhand nach schönem Marcel-Müller-Querpass seine Freiheiten vor Treutle zum dritten Kasseler Treffer (10.). Aber damit noch nicht genug: Dreieinhalb Minuten vor Drittelende platzte bei Brett Cameron endlich der viel zitierte Knoten. Mit einem satten Distanzschuss von der linken Seite erzielte der Kanadier sein erstes Saisontor.

Im Schlussdrittel erhöhten die Towerstars den Druck und kamen durch eines Doppelpacks von Andreas Driendl auf die Anzeigetafel. Doch die Huskies verteidigten weiterhin stark. Auch eine sechs gegen vier Überzahl nach Strafe gegen Denis Shevyrin überstanden die Schlittenhunde bravourös.