Kassel, 20. Februar 2020. Die direkte Playoff-Qualifikation und das Heimreicht im Viertelfinale haben die Kassel Huskies schon erreicht. Doch auch die letzten vier Hauptrunden-Spieltage haben es noch in sich. Denn die Schlittenhunde wollen natürlich ihren ersten Tabellenplatz bis zum Hauptrundenende behaupten und sich damit die beste Ausgangsposition für die Playoffs sichern. Für das Team vom frisch mit einem neuen Vertrag ausgestatten Trainer Tim Kehler geht es dabei am Freitag in Bayreuth (20 Uhr) und am Sonntag in eigener Halle gegen Bad Tölz (18.30 Uhr) um die nächsten Punkte.

Ben Duffy vor Rückkehr in den Kader

Für das kommende Wochenende steht Huskies-Trainer Tim Kehler bis auf die Langzeitverletzten der gesamte Kader zur Verfügung. Das heißt, dass Topscorer Ben Duffy, der am vergangenen Wochenende noch ausfiel, wieder ins Aufgebot rückt. Im Tor am Freitag in Bayreuth beginnt Jerry Kuhn. „Wir fühlen uns gut, sind selbstbewusst und haben am letzten Wochenende stark gespielt. Daran wollen wir anknüpfen“, so Kehler vor den Duellen mit Tigern und Löwen.

Mit den Bayreuth Tigers treffen die Huskies am Freitag auf eines der besten Teams der letzten Zeit. Sieben der vergangenen zehn Partien, davon die letzten vier in Serie, konnten die Oberfranken für sich entscheiden. Somit verkürzten sie den Abstand zum zehnten und damit ersten Pre-Playoff-Platz auf nur noch drei Punkte. Besonders die beiden Siege am vergangenen Wochenende gegen den direkten Konkurrenten aus Dresden machten eine Playoff-Teilnahme der Tigers wieder möglich. Nach zwei Jahren in den Playdowns wäre der Sprung in die Playoffs natürlich ein großer Erfolg für das Team von Trainer Petri Kujala. „Die Tigers spielen zurzeit ihr bestes Eishockey und werden sicher alles geben um noch in die Pre-Playoffs zu kommen. Es ist immer schwierig in Bayreuth zu spielen, wir müssen diszipliniert sein und so gut es geht von der Strafbank wegbleiben“, analysiert Tim Kehler den Gegner vom Freitag.

In der aktuellen Saison konnten die Nordhessen alle drei Duelle gegen die Tigers für sich entscheiden. Anfang Dezember im Tigerkäfig wurde der Sieger erst im Penaltyschießen gefunden. Austin Carroll verwandelte damals den entscheidenden Penalty.

Heimserie gegen Bad Tölz ausbauen

Anders sieht die Statistik der Huskies gegen die Tölzer Löwen aus. Nur eine der drei Partien gewann das Team von Tim Kehler in der laufenden Saison gegen die Oberbayern. Dies war wieder einmal das Duell in eigener Halle. Denn in der heimischen Kasseler Eissporthalle sind die Huskies gegen die Tölzer Löwen bislang noch ungeschlagen. Diese Serie gilt es aus Kasseler Sicht am Sonntag auszubauen.

Das Team von Trainer Kevin Gaudet befindet sich derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Sowohl der Sprung auf die direkten Playoff-Plätze, als auch das Abrutschen auf einen Playdown-Platz ist für die Buam noch möglich. In der wohl spannendsten DEL2-Hauptrunde der Geschichte ist für die Löwen jeden Punkt von Bedeutung. Doch dabei läuft es für die Tölzer aktuell nicht so rund. Drei Niederlagen und nur einen Zähler gab es für Gaudets Team aus den letzten drei Spielen. „Es wird ein hartes Spiel gegen Bad Tölz werden. Desto näher die Playoffs rücken, desto mehr werden die Spiele wie Playoff-Spiele“, blickt Tim Kehler auf den Sonntag voraus.

Karten für das Heimspiel gegen die Tölzer Löwen gibt es wie gewohnt im Online Ticketshop, an den bekannten Vorverkaufsstellen, sowie an der Abendkasse und im Fanshop an der Eissporthalle.