Was war das für ein Derby. Ein Spiel das (fast) alles hatte. In einer dramatischen Partie verloren die Kassel Huskies beim EC Bad Nauheim mit 6:5 nach Penaltyschießen.

Zu Beginn des Spiels wurden zunächst Erinnerungen an das fulminante 8:0 der Huskies Ende Dezember wach. Denn wie damals lief die Partie nur in eine Richtung – auf das Tor von ECN-Goalie Felix Bick. Keine 90 Sekunden waren gespielt, da traf Ryan Olsen zum 1:0. Sechs Minuten später fälschte Philippe Cornet einen Shevyrin-Schuss zum zweiten Kasseler Treffer ab. Jedoch kamen fortan die Gastgeber besser ins Spiel. In der 13. Minute traf Reiter zum Anschluss, 21 Sekunden vor der ersten Sirene stellte Körner mit dem Ausgleich das Spielgeschehen auf den Kopf.

Diese Geschehen spielte sich im zweiten Drittel ähnlich ab. Die Huskies bestimmten das Spiel, verpassten es aber, wie Lois Spitzner, der das halbleere Tor nicht traf, in Führung zu gehen. Und so waren es die Roten Teufel, die für die Treffer sorgten – erneut in letzter Minute. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 39 Sekunden sorgten Cabana und Reiter für eine Zwei-Tore-Führung der Wetterauer.

Aufgeben kam für das Team von Tim Kehler aber nicht in den Sinn. Neun Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, da bugsierte Oliver Granz nach Moser-Zuspiel die Scheibe zum 3:4-Anschlusstreffer über die Linie. Die Huskies drückten auf den Ausgleich, fanden ihren Meister aber oftmals in Bick. Genau in diese Drangphase schlugen die Kurstädter zu. Cason Hohmann nahm die Scheibe in der neutralen Zone auf, fuhr vor das Kasseler Tor und überwand Jerry Kuhn durch die Beine zur vermeintlichen Entscheidung. Denn die Nauheimer hatten diese Rechnung ohne Joel Keussen gemacht. Nachdem Tim Kehler Kuhn zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, zog der Verteidiger mit der Rückennummer sieben einfach mal ab. Die Scheibe rutsche Felix Bick durch – nur noch 4:5 aus nordhessischer Sicht. 21 Sekunden vor dem Ende fiel dann sogar der Ausgleich – in Unterzahl! Corey Trivino erarbeitete sich auf dem Flügel die Scheibe, legte auf den freistehenden Joel Keussen und der sorgte mit seinem zweiten Treffer für den auf Kasseler Seite viel umjubelten Ausgleich.

Folgerichtig ging es in die Overtime. Allerdings äußerst unglücklich für die Huskies, denn die mussten zunächst 81 Sekunden in doppelter Unterzahl ran. Die Kehler-Truppe überstand diese Phase mit großem Kampf schadlos. Kurz drauf belohnten sie sich durch Vinny Saponari mit dem mutmaßlichen Gamewinner. Der Treffer wurde aber nach Videobeweis zurückgenommen. Da keine der beiden Teams in den verbleibenden Minuten einen Treffer erzielen konnte, musste das Penaltyschießen entscheiden. Dort traf Hohmann für Bad Nauheim zum Derbysieg.

 

Foto: A.Chuc / DEL2