Kassel, 27. Oktober, 2020. Am Freitag herrscht wieder eine wenig DEL-Flair in der Kasseler Eissporthalle. Denn dann sind ab 19:30 Uhr die Eisbären Berlin zu einem Vorbereitungsspiel zu Gast in Nordhessen. Erstmals seit gut elf Jahren gibt es wieder das Duell Huskies gegen Eisbären.

Insgesamt 72 Mal trafen sich die beiden Teams bislang. Der siebenfache Deutsche Meister lief zuletzt am 15. Dezember 2009 in Kassel auf. Das damalige Hauptrunden-Duell entschieden die Eisbären erst im Penaltyschießen mit 3:2 für sich.

In der abgelaufenen DEL-Saison belegte das Team von Trainer Serge Aubin den vierten Tabellenplatz. Der aktuelle Kader der Hauptstädter ist gespickt mit Nationalspielern wie Matthias Niederberger, Jonas Müller, Marcel Nöbels und Leo Pföderl, sowie Ausnahmetalent Lukas Reichel, der vor wenigen Wochen an 17. Stelle im NHL Draft von den Chicago Blackhawks gepickt wurde.

 

Aufgrund der aktuellen Lage in Kassel, sieht es nicht so aus, dass am Freitag Zuschauer zugelassen sind. Die Kassel Huskies möchten natürlich, dass am Freitag alle Sponsoren und Dauerkarteninhaber die Partie live aus der Eissporthalle verfolgen können. Sobald eine Entscheidung der Stadt vorliegt, wird diese über die offiziellen Kanäle der Schlittenhunde bekannt gegeben.

Wie gewohnt wird die Partie aber auf jeden Fall im Livestream über SpradeTV (www.sprade.tv) gezeigt. Falls keine Zuschauer erlaubt sind, erhalten alle Dauerkarteninhaber einen kostenfreien Zugang für die SpradeTV-Übertragung. Der genaue Ablauf wird kommuniziert, wenn die Entscheidung der Stadt vorliegt.