Kassel, 13. Oktober, 2019. Gegen den Angstgegner aus vergangenen Saison, den ESV Kaufbeuren, erkämpften sich die Kassel Huskies am heutigen Sonntag Abend den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel. Die vom Verletzungspech geplagten Mannen des ESVK boten den Nordhessen allerdings vor allem im ersten Drittel einen tollen Kampf. Em Ende stand jedoch ein souveräner 7:3 (2:2/3:0/2:1)-Sieg für die Huskies.

Nach der Niederlage am vergangenen Freitag, starteten die Huskies vor 3.657 Zuschauern konzentriert. Gleich zu Beginn prüften Richie Mueller und Ryon Moser (beide 2.) Stefan Vajs im Tor der Kaufbeurer, doch der zweifache Torhüter des Jahres der DEL2 zeigte sich mal wieder als Meister seines Fachs. Auch Huskies-Zerberus Jerry Kuhn durfte gegen die Kaufbeurer Lukes (4.) und Mieszkowski (6.) sein Können zeigen. Doch wie häufiger zuletzt, gerieten die Hausherren auch am heutigen Abend in Rückstand. Schwede Sami Blomqvist hatte im Powerplay der Allgäuer am schnellsten geschaltet und Kuhn mit einem gezielten Schuss vom rechten Bullypunkt zur Gäste-Führung überwunden (7.). Die Nordhessen antworteten jedoch prompt. Nach Puck- und Zweikampfgewinn von Moser gelangte die Scheibe zu Duffy, der aus fünf Metern den Puck in den Knick jagte (8.) – 1:1. Und die Schlittenhunde kombinierten weiter. In der 13. Minute war es erneut Moser, der mit seiner Vorarbeit glänzte, die Scheibe zu Shevyrin brachte und dieser auf 2:1 stellte. Doch auch die Schwaben zeigten Nehmerqualitäten: Neuzugang Max Lukes zockte sich kurz vor der ersten Drittelpause durchs Kasseler Verteidigungsdrittel und vollendete seinen Rückhandversuch zum 2:2.

Der zweite Abschnitt gehörte dann einzig und allein den Huskies. Karachun erarbeitete sich in Überzahl einen verloren geglaubten Puck und brachte die Huskies blitzschnell wieder in Führung (23.). Und Karachun blieb hungrig. In der 30. Minute zog Spitzner über den rechten Flügel auf und davon, legte quer zu Karachun, der die Huskies mühelos auf 4:2 in Front brachte. Und damit nicht genug! Nach einem Fehler der Kaufbeurer Hintermannschaft eilte Ben Duffy auf und davon, ließ Vajs mit einer Körpertäuschung aussteigen und stellte auf 5:2. Die besten Chancen auf Seiten der Kaufbeurer hatten Kittel (23.) und Schmidle (25.). Die beiden scheiterten jedoch am souveränen Kuhn.

Die Hoffnungen eines Kaufbeurer Comebacks machte Ben Duffy im dritten Drittel jäh zunichte. Einen Schuss von der blauen Linie hatte Vajs nur zur Seite abwehren können, wo Duffy bereits lauerte und seinen Hattrick mit dem Treffer zum 6:2 perfekt machte (47.). Apropos Hattrick: Mit einem Sonntagsschuss aus spitzem Winkel erzielte auch Alex Karachun kurz vor Schluss noch seinen dritten Treffer des Tages! Das Tor zum 7:2 hatte jedoch für den Ausgang der Partie ebenso nur noch statistischen Wert wie der 7:3-Schlusspunkt von ESVK-Youngster Markus Schweiger.

Ausgelassen feierten die Kasseler Fans ihre Mannschaft nach dem Schlusspfiff. Die nächste Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Freitag, den 18. Oktober 2019 (19:30 Uhr), wenn die Bayreuth Tigers im Zwinger der Huskies gastieren.

Foto: JMD