Kassel, 16. Januar 2020. Nächste Runde in der Power-Woche der Kassel Huskies: Am Dienstagabend entführten die Schlittenhunde nach großartigem Kampf in einem wilden Spiel einen Punkt aus Dresden, nun geht die Reise zu den südhessischen Löwen. Erstes Bully am Ratsweg ist am Freitag, 19.30 Uhr. Am Sonntag findet um 18.30 Uhr das Heimspiel gegen die Wölfe Freiburg in der Eissporthalle statt.

So sah es im ersten Derby gegen die Löwen aus: Dieses konnten die Huskies am ersten Spieltag mit 3:2 gewinnen. Foto: JMD Fotografie
So sah es im ersten Derby gegen die Löwen aus: Dieses konnten die Huskies am ersten Spieltag mit 3:2 gewinnen. Foto: JMD Fotografie

„Das wird ein ganz schweres Wochenende“, warnt Kehler „und ist ein intensiver Ablauf mit den Spielen in Frankfurt, gegen Freiburg und erneut gegen Frankfurt.“ Mit Ausnahme des letzten Spiels (2:5-Niederlage in Crimmitschau) haben die Löwen zuletzt in den vergangenen Partien immer wenigstens einen, meist drei Punkte geholt, bewiesen dass sie über einen sehr tiefen Kader verfügen und mit vier Reihen stark aufgestellt sind.

Doch im Teamvergleich hat Kassel derzeit die Nase vorn: Rang 1 gegen Rang 4 in der Tabelle, 23 Siege für die Schlittenhunde zu 13 Siegen der Löwen. Dazu kommen stolze 146 erzielte Treffer der Huskies (zweitbester Wert der Liga) zu 123 Treffern der Südhessen. Mit 21,2 Prozent Powerplay-Quote sind die Huskies ihrem Gegner auch da ein Stück voraus (17,4 Prozent). Doch Tim Kehler warnt zurecht: „Sie spielen mit viel Struktur und Disziplin – also so, wie wir auch spielen müssen.“

Huskies-Angreifer Alexander Karachun brennt auf das Spiel am Freitag: „Es ist das Derby gegen Frankfurt. Da muss man gar nicht mehr viel zu sagen: Wir wissen, was auf uns zu kommt, aber wir wissen auch, was jeder zu tun hat“.

Nicht spielen können Patrick Klöpper, Richie Mueller, Derek Dinger, Curtis Gedig und Nick Walters, die weiterhin fehlen, dafür werden mit Eric Valentin und erstmals Maximilian Adam zwei Verstärkungen aus Wolfsburg zum Team stoßen. Im Tor wird Freitag Jerry Kuhn stehen.

Sonntag Heimspiel gegen die Wölfe aus Freiburg

Und auch das nächste Spiel dieser Power-Woche lässt nicht lange auf sich warten: Am Sonntag, 18.30 Uhr, gastieren die Wölfe aus Freiburg in der Eissporthalle. Das erste Heimspiel konnten Michi Christ, Derek Dinger und Co mit 5:3 für sich entscheiden, auswärts gab es eine 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen. Die Partie ist also völlig offen, auch weil die Wölfe sich im oberen Tabellendrittel in dieser Saison festgesetzt haben und einer der ärgsten Verfolger der Huskies sind.

„Freiburg spielt eine super Saison, sind einfach sehr stark“, schätzt Kehler den Gegner ein. „Ihre Ausländer sind richtig gut und mit Ben Meisner haben sie einen der besten Torhüter.“ Außerdem warnt er vor den Special Teams der Breisgauer. „Ihre Überzahl ist super. Disziplin ist also alles!“

Und wenn das Spiel am Sonntag vorbei ist? Dann wartet bereits das Heim-Derby: Dienstag, 19.30 Uhr, gastieren die Löwen Frankfurt in der Eissporthalle. Den Termin kann man sich also schon mal vormerken…

Tickets gibt es im VVK, an der Abendkasse, ab drei Stunden vor Spielbeginn im Fanshop und jederzeit online auf www.kassel-huskies.de