Kassel, 12. November, 2020. Nach einem starken Auftakt mit vier Punkten aus zwei Spielen starten die Kassel Huskies ins zweite DEL2-Hauptrunden-Wochenende. Dabei geht es für die Nordhessen zunächst am Freitag in der Lausitz um Punkte, ehe am Sonntag das Hessenderby gegen den EC Bad Nauheim ansteht. Erstes Bully in der Kasseler Eissporthalle ist dann um 18:30 Uhr. SpradeTV berichtet von beiden Spielen im Live-Stream.

Lausitzer Füchse – EC Kassel Huskies – Freitag, 13.11.2020, 19:30 Uhr – weeEisArena Weißwasser

Für die Lausitzer Füchse lief der Start in die neue DEL2-Saison recht unglücklich. Einer 2:3-Niederlage im Penaltyschießen gegen die Bayreuth Tigers folgte eine 4:5-Niederlage nach Verlängerung in Dresden. Besonders ärgerlich dürfte für das Team von Trainer Corey Neilson sein, dass man bei beiden Spielen in Führung lag und den Ausgleich stets im dritten Drittel kassierte.

Das Team der Füchse wurde über den Sommer hinweg auf 15 Positionen verändert. Ganz frisch dabei sind Lucas Dumont und Marcel Kurth. Die beiden DEL-Spieler (Dumont in Köln/Kurth in Schwenningen) stießen erst heute zum Team. Durch den Ausfall von Rylan Schwartz und der Teilnahme der Eisbären Berlin am Magenta-Cup wurden Positionen im Angriff der Weißwasseraner frei.

Auf Kasseler Seite wird es für Clarke Breitkreuz und Oliver Granz ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Beide Neuzugänge trugen in den vergangenen beiden Jahren das Füchse-Trikot.

EC Kassel Huskies – EC Bad Nauheim – Sonntag, 15.11.2020, 18:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Bereits am vierten Spieltag wartet für die Huskies das zweite Derby der noch jungen Saison. Nach der knappen Niederlage in Frankfurt wollen die Schlittenhunde gegen den EC Bad Nauheim natürlich den ersten Derbysieg der Saison einfahren. Dabei wollen die Nordhessen auch Revanche nehmen für die 2:5 Testspiel-Niederlage Ende Oktober in der Kurstadt.

Die Wetterauer präsentierten am ersten Hauptrunden-Wochenende zwei unterschiedliche Gesichter. Am Freitag besiegte das Team von Trainer Hannu Järvenpää die Bietigheim Steelers klar mit 6:3. Zwei Tage später mussten die Roten Teufel dagegen eine deftige Niederlage hinnehmen. 1:7 hieß es am Ende bei den Ravensburg Towerstars.

Am kommenden Wochenende steht für den EC Bad Nauheim nur das Spiel gegen die Huskies auf dem Programm. Das für Freitag angesetzte Duell gegen die Bayreuth Tigers muss aufgrund eines Corona-Falls bei den Tigern verschoben werden.

Die Lage im Huskies-Rudel:

Die Personalsituation hat sich bei den Huskies ein wenig entspannt. Zwar fallen weiterhin Joel Keussen, Denis Shevyrin und Marc Schmidpeter, sowie nun auch Joey Luknowsky, für das kommende Wochenende aus. Dafür könnten Troy Rutkowski und Moritz Müller ihr Pflichtspiel-Debüt für die Huskies feiern. Rutkowski ist seit Samstag in Kassel und hat diese Woche das komplette Mannschaftstraining mit den Schlittenhunden absolviert. Leihspieler Moritz Müller, der vergangene Woche noch am Deutschland-Cup teilgenommen hat, wird von den Huskies nun auch für den DEL2-Spielbetrieb lizenziert.

Kehlers Kommentar:

„Weißwasser ist eine sehr gut trainierte Mannschaft, die stets mit viel Energie spielt. Neben einem starken Torhüter haben sie auch sehr gute offensive Spieler. Genau wie das Derby gegen Bad Nauheim wird es ein harter Test für uns. In Bad Nauheim haben was das Testspiel verdient verloren, jetzt sind wir aber viel stärker und das wollen wir am Sonntag auch zeigen. Bad Nauheim hat eine gute Tiefe im Kader, starke Specialteams und gute Torhüter.
Von meiner Mannschaft erwarte ich, dass wir mit derselben defensiven Stabilität wie in den letzten fünf Dritteln spielen. Dazu hoffe ich, dass wir in der Offensive mehr ausbrechen und auch im Powerplay treffen. Und natürlich freue ich mich, dass wir wieder einen größeren Kader zur Verfügung haben.“

 

Wie gewohnt werden beide Partien im Live-Stream über SpradeTV (www.sprade.tv) gezeigt.