Kassel, 21. Januar 2019. Kein Aufatmen im Hauptrunden-Endspurt. Zwei Tage nach dem Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren steht für die Kassel Huskies der nächste Brocken auf dem Programm. Am morgigen Dienstag gastieren die Löwen Frankfurt zum Hessenderby in der Kasseler Eissporthalle. Das Spiel wird präsentiert von der >>Orangerie Kassel<<, die in der Halle mit verschiedenen Aktionen präsent sein wird.

Tyler Gron beurlaubt

Bereits nach der gestrigen Niederlage gegen Kaufbeuren deutete Tim Kehler personelle Konsequenzen an, heute trafen die Verantwortlichen die Entscheidung, Stürmer Tyler Gron zu beurlauben. „Tyler hat zuletzt die Erwartungen, die wir an ihn hatten, in vielen Punkten nicht erfüllt. Wir haben deswegen gemeinsam die Entscheidung getroffen, ihn zu beurlauben“ sagt Huskies-Sportdirektor Rico Rossi.

Hingegen wird Förderlizenzspieler Alexander Karachun den Huskies beim Hessenderby zur Verfügung stehen.

Happy Hour in der Championsbar

Wer Lust und Zeit hat, kann sich bereits ab 17:30 Uhr aufs Hessenderby einstimmen. Die Championsbar wird ab diesem Zeitpunkt geöffnet haben – „Happy Hour“ ist das Motto, das heißt, es gibt alle Getränke zum halben Preis!

Löwen im Kampf um den Platz an der Sonne

In Vorbereitung auf die laufende Spielzeit verordneten sich die Löwen Frankfurt selbst eine Verjüngungskur. Dies beginnt beim finnischen Trainerteam Matti Tiilikainen (31), Marko Raita (38) und Valtteri Salo (28) und zieht sich hinein in den Kader, der mit jungen, hungrigen Akteuren gespickt ist. Dazu profitieren die Südhessen von einer Kooperation mit den Kölner Haien, die sieben Spieler mit einer Förderlizenz ausgestattet haben.

Neben den Brüdern Magnus und Maximilian Eisenmenger, die ihre Verträge erst vor kurzem frühzeitig verlängerten, entwickelte sich unter anderem Verteidiger Maximilian Faber zum Leistungsträger. Der Rechtsschütze agierte in der letzten Saison noch als siebter Löwen-Verteidiger, ist aktuell aber der punktbeste Verteidiger der Liga. Inklusive aller Förderlizenzspieler sind derzeit 17 Akteure spielberechtigt, die unter 24 Jahre alt sind.

Diese Youngster bekommen die Möglichkeit, sich im Schatten er erfahrenen Akteure weiterzuentwickeln. Eduard Lewandowski (38) und Kapitän Adam Mitchell (36) führen die interne Scorerwertung an, auch Mathieu Tousignant und Matt Pistilli kennen die Liga gut. Dan Spang und Tim Schüle bilden neben dem erwähnten Max Faber die Korsettstangen der Abwehr.

Die Löwen setzten sich bereits mit Saisonstart im oberen Tabellenviertel fest. Vor einer guten Woche gelang es ihnen dann auch, erstmals die Tabellenführung zu übernehmen. Allerdings: Vier der letzten fünf Spiele gingen verloren, so dass hinter der aktuellen Form zumindest ein kleines Fragezeichen steht.

Nachdem die Löwen die ersten beiden Duelle gegen die Huskies klar gewinnen konnten, gelang es den Huskies, einen Tag vor Heiligabend zurückzuschlagen. In Frankfurt siegten sie dank einer starken Defensivleistung knapp mit 2:1.

Steffen König

Pressesprecher