Spielstatistik von del-2.org

Am 52. und damit letzten Spieltag der Hauptrunde der DEL2-Saison 2018/19 empfingen die Kassel Huskies am heutigen Sonntag die Lausitzer Füchse in der Eissporthalle. Nachdem sich die Huskies bereits am vergangenen Freitag für die Pre-Playoffs qualifiziert hatten, ging es heute um die bestmögliche Ausgangslange in der nächsten Runde. 

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Sowohl die Huskies als auch die Gäste aus der Lausitz hatten bereits früh die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch sowohl Jason Kasdorf als auch Jerry Kuhn erwiesen sich auf der Torhüterposition als Meister ihres Fachs. So scheiterten Sylvestre (2.) und Meilleur (4.) ebenso wie Fuchs Jordan George (3.). Doch allzu lange sollten die 3.976 Fans in der Eissporthalle nicht auf den ersten Treffer des Abends warten. Richie Mueller netzte im Powerplay mit einem wuchtigen Schlagschuss zum 1:0 ein (9.).

Nach der ersten Drittelpause schalteten die Gäste aus Sachsen einen Gang nach oben. Immer wieder kamen sie gefährlich vor Jerry Kuhns Gehäuse, ohne jedoch auf die Anzeigetafel zu landen. Mitten in die Drangphase der Füchse schlugen die Huskies dann erneut zu. Im Konter erspähte Jace Hennig den mitgelaufenen Sylvestre, der wenig Probleme hatte Kasdorf zum 2:0 zu überwinden (25.). In der Folge dezimierten sich die Nordhessen selbst. Das Hauptschiedsrichter-Gespann Apel/Falten ahndete einen Stockstich Povorozniouks und bescherte den Gästen eine fünfminütige Überzahl. In dieser ließen sich die Füchse nicht lange bitten und verkürzten in Person von Vincent Hessler auf 2:1 (30.). Die Huskies zeigten sich jedoch unbeeindruckt und hatten ihrerseits durch Mueller und Carciola beste Gelegenheiten erneut auf zwei Tore davonzuziehen.

Mit Beginn des Schlussdrittels war die Spannung in der Eishalle förmlich zu greifen. Zunächst waren es die Gäste, die über den Ausgleichstreffer jubeln durften. Jeff Hayes hatte am kurzen Pfosten angetäuscht, Jerry Kuhn schließlich jedoch mit einem Bauerntrick auf der gegenüberliegenden Seite überwunden (41.). Doch die Huskies steckten nicht auf und spielten mutig nach vorne. Und Goldhelm Richie Mueller belohnte seine Mannen erneut. Wieder fand die Scheibe ihren Weg zum Kasseler Goldhelm und wieder wuchtete Mueller den Puck in die Maschen – 3:2 (52.). Damit waren die Huskies endgültig auf der Siegerstraße, von der sie sich auch durch die Schlussoffensive der Füchse nicht mehr abbringen ließen.

Mit dem Sieg sicherten sich die Huskies den siebten Platz der Hauptrundentabelle – gleichbedeutend mit einem Pre-Playoff-Duell mit den Eispiraten Crimmitschau. Alle Informationen zu Tickets, Gegner und Duell folgen kommende Woche an dieser Stelle.