Sie haben es geschafft! Dank eines 7:1(1:0/2:1/4:0) Heimerfolgs gegen die Bayreuth Tigers haben die Kassel Huskies zum ersten Mal seit DEL2-Zugehörigkeit die Marke von 100 Punkten in einer Hauptrunde geknackt.

Der Sieg im Duell Tabellenführer gegen Liga-Schlusslicht war aus Kasseler Sicht eigentlich nie wirklich in Gefahr. Wie gewohnt startete die Kehler-Truppe schwungvoll ins Spiel. Nach nur 90 Sekunden verpasste Spitzner nach schöner Trivino-Vorarbeit die Führung. Vier Minuten später scheiterte Rutkowski an Tigers-Goalie Herden. Ein Treffer sollte aber vor der ersten Sirene noch fallen. In der 14. Minute kurvte Oliver Granz hinter das Tor, legte die Scheibe am kurzen Pfosten ab, wo sie Ryan Olsen zur verdienten Führung über die Linie brachte.

Das zweite Drittel bot zu Beginn ein ähnliches Bild. Allerdings hatten danach die Gäste die besseren Chancen. In Huskies-Überzahl eilte Martin Davidek davon, fand in Jerry Kuhn aber seinen Meister. Kurze Zeit später konnten die Oberfranken dann den Ausgleich erzielen. In doppelter Überzahl verwandelte Ville Järveläinen per One-Timer zum 1:1. Die Antwort der Nordhessen folgte jedoch nur zwei Minuten später. Mit einem Doppelschlag in nur 100 Sekunden stellten sie die Weichen wieder auf Sieg. Erst traf Corey Trivino nach herrlicher Kombination über Spitzner und Saponari, dann verwandelte Oliver Granz ein traumhaftes Rutkowski-Zuspiel durch fast die gesamte Offensivzone zum 3:1.

Im Schlussabschnitt mussten die Gäste dann dem hohen Tempo der vorausgegangenen 40 Minuten Tribut zollen. Die Huskies nutzten dies auf ihre Weise und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Olsen in Überzahl frei vor dem Tor, Breitkreuz per Rückhand durch Herdens Beine und Derek Dinger mit einem Kracher von der blauen Linie sorgten innerhalb von nur fünf Minuten für die 6:1-Führung. 45 Sekunden vor dem Ende krönte Ryan Olsen seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer des Abends. Der Kanadier machte sich einen Tag nach seinem 27. Geburtstag damit selbst das schönste Geburtstagsgeschenk.