Sie haben es geschafft! Die Kassel Huskies sind dank eines 5:1-Auswärtserfolgs in Landshut Hauptrunden-Meister der DEL2. Zum ersten Mal in der Kasseler DEL2-Gesichte sicherte sich das Team von Trainer Tim Kehler die beste Ausgangsposition für die Playoffs.

Wie bereits am Sonntag waren die Huskies zu Beginn die bessere Mannschaft und erspielten sich einige Gelegenheit. Anders als beim ersten Duell in Niederbayern konnten die Schlittenhunde aber in Führung gehen. Über Corey Trivino kam die Scheibe zu Vinny Saponari, der sie auch zentraler Position im Tor verwandelte (2.).  Nach dem Führungstreffer wurde es ein ausgeglicheneres Spiel. Nach 10 Minuten tauchte EVL-Stürmer Laaksonen frei vor Kuhn auf, konnte diesen aber nicht überwinden. Sechs Minuten später zeigte der Deutsch-Amerikaner im Huskies-Tor seine ganze Klasse, als er mit dem Schoner gegen Hofbauer zur Stelle war. Kurz vor Drittelende kamen die Nordhessen, auch bedingt durch eine Überzahlsituation, wieder besser ins Spiel. Und wie schon Gestern Abend zeigten die Huskies ihre neue Stärke im Powerplay. Joel Keussen zog von der blauen Linie ab, Ryon Moser hielt die Kelle rein und fälschte zum 2:0 aus Kasseler Sicht ab.

Und wie schon zu Beginn des ersten Drittels nutzten die Huskies auch im zweiten Abschnitt praktisch ihre erste Chance. Erneut belohnten sich die Huskies in einer Überzahlsituation. Vinny Saponari wurde dabei vor dem Tor von Troy Rutkowski praktisch angeschossen. Denn von Saponaris Schläger fand der Puck den Weg ins Glück. Da die Strafe gegen den EVL aber gerade abgelaufen war, zählt der Treffer nicht in die Überzahlstatistik der Nordhessen. Im weiteren Verlauf des Drittels kannte das Spiel nur eine Richtung – die auf das Tor von Pätzold. Jedoch verpassten es die Huskies aus dem klaren Übergewicht einen weiteren Treffer zu erzielen. Brenzlich wurde es für die Schlittenhunde in der 31. Minute, als Jerry Kuhn in seinem Torraum zu Fall kam, das Spiel aber weiterlief. Doch der erneut stark aufgelegte Zerberus behielt auch in dieser Situation die Oberhand und hatte dabei auch tatkräftige Unterstützung seiner Vorderleute.

In der 42. Minute war Kuhn dann aber machtlos. Marcus Power fälscht einen Busch-Abschluss unhaltbar zum ersten Landshuter Treffer ab. Doch die Antwort der Huskies folgte prompt. Bei doppelter Überzahl hämmerte Troy Rutkowski die Scheibe humorlos in den Winkel (45.). Der Schuss des kanadischen Top-Verteidigers stellte dabei eine echte Probe für die Maschen des Landshuter Tores da. Eine Belastungsprobe gab es kurz darauf auch für den Innenpfosten, allerdings auf Kasseler Seite, als Busch diesen traf. Die verbliebenen Minuten verteidigten die Huskies stark. Auch bei einer fast zweiminütigen doppelten Unterzahl fanden die Niederbayern kein Vorbeikommen an der erneut hellwachen Kasseler Defensive. Gut drei Minuten vor dem Ende machte dann Lois Spitzner in Überzahl den Deckel drauf.

Durch den 5:1-Auswärtssieg in Landshut sicherten sich die Kassel Huskies somit zum ersten Mal die DEL2-Hauptrunden-Meisterschaft – und das fünf Spieltage vor dem Ende. Der Erfolg in Landshut war zudem der siebte in Serie. Die Huskies haben somit den ersten Schritt in Richtung DEL-Aufstieg getan, den nächsten wollen sie in den Mitte April beginnenden DEL2-Playoffs machen.