Kassel, 12. Dezember, 2019. Es ist Eishockeyzeit in Kassel: Am Freitag, 13. Dezember, treffen die Kassel Huskies auf die Eispiraten aus Crimmitschau. Erstes Bully ist um 19.30 Uhr.

Nach dem Fünf-Punkte-Wochenende zuletzt mit einem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen über Bayreuth und dem 6:3-Heimerfolg über Bad Tölz, steht nun das Duell gegen die Mannschaft an, die in der vergangenen Saison das Pre-Playoff-Aus für die Huskies besiegelt hatte. Diese Saison sah das jedoch bisher deutlich besser aus: In der heimischen Eissporthalle gab es ein 4:2 für die Nordhessen, in Sachsen folgte ein 4:1-Erfolg.

Kurios: Der Spielplan hat an diesem Wochenende zwei Spiele gegen Crimmitschau vorgesehen. Am Freitag geht es daheim gegen die Piraten, Sonntag, 17 Uhr, dann auswärts.

„In Nordamerika ist das nicht unüblich“, so Trainer Tim Kehler. „Und ich finde das auch nicht schlecht. Es bedeutet viel Intensität über das Wochenende“. Durch die Spiele direkt nacheinander könnte es sein, dass die am Freitag unterlegene Mannschaft am Sonntag motivierter ist. Kehler: „Das macht es schwerer als an einem normalen Wochenende und für uns wird es eine große Herausforderung“.

Er warnt vor den Eispiraten: Eine starke Offensive mit sehr talentierten, großen Angreifern hat er ausgemacht, dazu starke Ausländer. Am Wochenende haben sie zudem die Löwen Frankfurt in deren Halle mit 4:1 besiegt.

Mit Mario Sclazo hat Kehler eine weitere Alternative zur Verfügung, Ryon Moser kehrt zurück ins Team, hinter Spencer Humphries steht noch ein Fragezeichen. Sicher ausfallen wird Patrick Klöpper, der noch etwa vier Wochen nicht spielen kann. Im Tor wird es am Wochenende Wechsel geben: Es beginnt Jerry Kuhn am Freitag und am Sonntag spielt Leon Hungerecker.

Tickets gibt es noch online und an der Abendkasse.