Kassel, 8. Oktober, 2020. Ganze 222 Tage sind seit dem letzten Spiel der Kassel Huskies vergangen. Mit 4:0 besiegten die Schlittenhunde am 1. März die Bietigheim Steelers. Es war das letzte Spiel der Hauptrunde. Was folgte ist jedem bekannt.
Nun, nach rund sieben Monaten, treffen sich Huskies und Steelers am morgigen Freitag wieder. Erneut ist die Kasseler Eissporthalle Austragungsort des Duells. Doch anders als im März ist es am Freitag ab 19:30 Uhr ein Vorbereitungsspiel. Für beide Clubs ist es zeitgleich der erste Test für die am 6. November beginnende Saison.

Wie es für ein erstes Testspiel üblich ist, feiern auf beiden Seiten einige Spieler ihre Premiere. Bei den Huskies geben die Neuzugänge Clarke Breitkreuz, Joel Keussen, Paul Kranz, Marc Schmidpeter, Brett Cameron, Joey Luknowsky, Ryan Olsen und Oliver Granz ihr Debüt im blau-weißen Trikot. Lediglich Troy Rutkowski weilt aus privaten Gründen noch in seiner kanadischen Heimat. Der Verteidiger erwartet in den kommenden Tagen sein erstes Kind und wird nach der Geburt zum Team stoßen.

Bei den Steelers gibt es neben sechs Neuzugängen, darunter Torhüter Jimmy Hertel, Verteidiger Max Renner und die Imports Riley Sheen und C.J. Stretch, auch einen neuen Chef hinter der Bande. Daniel Naud, früher Ravensburg und Crimmitschau, ist neuer Cheftrainer der Schwaben. Der 58-Jährige wird dabei unterstützt von Fabian Dahlem, der Anfang der 2000er sechs Jahre Co-Trainer in Kassel war.

„Das erste Vorbereitungsspiel ist immer aufregend. Es fühlt sich super an, nach dieser langen Zeit endlich wieder Eishockey zu spielen“, freut sich Huskies-Trainer Tim Kehler. „Das Training lief bislang gut, die Mannschaft arbeitet hart und wir sind bereits für das erste Spiel.“

Da die Prüfung des von den Huskies vorgelegten Hygienekonzepts durch das Gesundheitsamt der Stadt Kassel noch nicht vorliegt, muss dass Spiel ohne Zuschauer stattfinden. Wie gewohnt wird die Partie im Live-Stream über www.sprade.tv übertragen.

Testspiel in Tilburg abgesagt

Das für Sonntagnachmittag angesetzte Testspiel der Huskies in Tilburg fällt dagegen aus. Da die Niederlande, bis auf die Provinzen Zeeland und Limburg, vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft wurden, haben beide Clubs im Einvernehmen beschlossen, das Testspiel abzusagen.