Kassel, 26. November, 2020. Am vergangenen Wochenende feierten die Kassel Huskies das erste Sechs-Punkte-Wochenende der noch jungen Saison. Auf diesen beiden Erfolgen möchten die Schlittenhunde in den kommenden Spielen natürlich aufbauen. Für die Kasseler kommt es dabei am Freitag ab 19:30 Uhr zum Duell gegen den EV Landshut. Am Sonntag ist die Mannschaft von Trainer Tim Kehler dann bei den Bayreuth Tigers zu Gast. Erstes Bully in Oberfranken ist um 17 Uhr.

EC Kassel Huskies vs. EV Landshut – Freitag, 27.11.2020, 19:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Der Start in die neue DEL2-Saison verlief für den EV Landshut nach Maß. Mit vier Siegen aus vier Spielen startete der letztplatzierte der letztjährigen Hauptrunde perfekt in die neue Spielzeit. Großen Anteil daran hatte besonders Felix Schütz. Der langjährige Nationalspieler markierte zwölf Punkte (fünf Tore, sieben Assists) in den ersten vier Spielen und ist damit noch immer Top-Scorer der DEL2.

Aber auch das neue Kanada-Duo aus Zach O’Brien (zehn Punkte) und Marcus Power (sieben Punkte) hat bereits Spuren in der DEL2 hinterlassen. Im Tor haben die Niederbayern mit Dimitri Pätzold und Jaroslav Hübl (beide 37) reichlich Erfahrung, die die beide Goalies mit je zwei Siegen schon zum Ausdruck brachten.

Bayreuth Tigers vs. EC Kassel Huskies – Sonntag, 29.11.2020, 17 Uhr – Kunsteisstadion Bayreuth

Die Bayreuth Tigers hatten wohl den schwersten Start aller DEL2-Clubs in die neue Saison. Nachdem es bereits in der Vorbereitung zu Corona-Fällen kam, musste sich die Mannschaft aufgrund erneuter positiver Befunde nach dem ersten Wochenende erneut in Quarantäne begeben.

Nach zweiwöchiger Abstinenz griffen die Oberfranken unter der Woche wieder in das DEL2-Spielgeschehen ein. Auch des Trainings- und Spielrückstands geschuldet verloren die Tigers das Duell mit dem EC Bad Nauheim mit 1:4.

Bevor es am Sonntag zum Aufeinandertreffen mit den Huskies kommt, steht für das Team von Petri Kujala das Auswärtsspiel bei den Ravensburg Towerstars an.

Die Lage im Huskies-Rudel:

Lukas Laub kehrt zurück ins Team, Joel Keussen und Marc Schmidpeter werden dagegen noch ausfallen. Beide Neuzugänge befinden sich nach wie vor in Behandlung des langjährigen Huskies-Partners orthopädische Praxisklinik Baunatal. Neben Keussen und Schmidpeter werden auch Joey Luknowsky und Clarke Breitkreuz am Wochenende nicht mitwirken können.

Kehlers Kommentar:

„Sowohl Landshut als auch Bayreuth sind zwei unangenehme Gegner. Landshut ist vor allem offensiv sehr stark und hat ein gutes Powerplay. In den ersten Spielen haben Sie gezeigt, was für eine Qualität sie im Kader haben.
Bayreuth wird am Sonntag mit dem dritten Spiel nach zwei Wochen Pause den „Rost“ wieder gelöst haben. Es ist immer nicht einfach in Bayreuth zu spielen. Wir müssen intelligent spielen und defensiv gut stehen, dann können wir die Punkte mitnehmen.
Wir hatten eine weitere gute Woche und wollen an die starken Leistungen des letzten Wochenendes natürlich anknüpfen. Mir gefällt die Richtung, in der sich unsere Mannschaft entwickelt.“

 

Die Spiele der Huskies gegen Landshut und in Bayreuth werden wie gewohnt live und exklusiv im Live-Stream bei SpradeTV (www.sprade.tv) übertragen.