Kassel, 27. Februar, 2020. Die Kassel Huskies werden in dieser Saison erstmals mannschaftsinterne Awards an einzelne Leistungsträger im Team vergeben. Diese Awards werden vom Trainerstab und der Geschäftsführung verliehen und an fünf Award-Tafeln im Kabinentrakt gut sichtbar aufgehangen. Einer der Preise kann zudem von den Kasseler Fans vergeben werden.

Über die kommenden Jahre soll auf diese Weise eine Award-Wand entstehen, die Ansporn und Motivation kommender Spieler sein wird, während der Saison alles für die Huskies zu geben, um auf dieser Tafel nach der Saison verewigt zu werden.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs erklärt: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt etwas Neues zu etablieren. Es soll unseren eigenen Jugendspielern – die unsere Zukunft darstellen – Anreiz sein, dort eines Tages auch zu stehen und damit die lange Kasseler Eishockeygeschichte weiterzuschreiben. Und natürlich hoffen wir, dass Sponsoren, Förderer und Fans es nutzen, beim Fan-Favourite-Award mitzuentscheiden, wer diesen gewinnt.“

Vergeben werden die Awards in folgenden Kategorien:

  • Bester Angreifer (Top-Forward-Award: „Shane-Tarves-Award“)
  • Bester Verteidiger (Top-Defenceman-Award: „Sven-Valenti-Award“)
  • Wertvollster Spieler (MVP-Award: „Manuel-Klinge-Award“)
  • Wertvollster Playoff-Spieler (Playoff-MVP-Award: „Shawn-McNeil-Award“)
  • Fan-Liebling (Fan-Favourite-Award: „Greg-Evtushevski-Award“)

Jede der fünf Auszeichnungen trägt den Namen einer ehemaligen Huskies-Größe: So wird der Top-Forward-Award „Shane-Tarves-Award“ heißen, der Top-Defenceman-Award heißt „Sven-Valenti-Award“. Der MVP-Award trägt den Namen „Manuel-Klinge-Award“ und der Playoff-MVP-Award ist benannt nach Shawn McNeil. Der Award, den die Fans vergeben können trägt den Namen „Greg-Evtushevski-Award“.

Trainer Tim Kehler: „Die Kassel Huskies haben eine lange Geschichte im deutschen Eishockey und wir möchten diese Tradition in unser aktuelles Team, unsere Spieler und Fans einbringen. Durch die Schaffung dieser Auszeichnungen für herausragende Leistungen hoffen wir, unsere derzeitigen Huskies mit den Helden vergangener Generationen zu verbinden und neue Hinterlassenschaften zu schaffen, die für immer Bestand haben werden.“

Teammanager Manuel Klinge: „Es sollte für jeden Spieler motivierend sein, auf einer solchen Tafel verewigt zu werden. Mit Blick auf die lange Geschichte des Kasseler Eishockeys ist die Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart für Spieler und auch Fans sicher eine tolle Neuerung in unserer Kabine und für den Eishockeystandort Kassel allgemein.“

Fans können abstimmen

Für die Fans bedeutet das, dass sie ihren diesjährigen Lieblingsspieler noch bis Mittwoch, 4. März, wählen können. Dazu müssen sie nur eine EMail an presse@kassel-huskies.de senden, den Namen des Lieblingsspielers nennen und kurz erklären, warum genau dieser Spieler ausgewählt wurde.

Am Ende der Saison werden die Namen der Spieler, die einen Award gewonnen haben, veröffentlicht und auf der Tafel in der Kabine verewigt.

Das sind die Namensgeber der Awards

Shane Tarves: Shane „The Train“ Tarves spielt von 1980 bis 1992, sowie in der Saison 2010/11 in den Teams der ESG und des EC Kassel. In insgesamt 528 Spielen gelingen dem Kanadier 610 Tore und 472 Vorlagen – kein anderer heimsicher Angreifer hat diese Marke je wieder erreichen können. Ihm gelingt das Kunststück in einem Spiel sieben und sogar in drei Spielen je sechs Tore zu erzielen. Er ist der erfolgreichste Angreifer, den das Kasseler Eishockey in seiner Historie erlebt hat. Seine Nummer 3 hängt in der Eissporthalle unter dem Hallendach und wird in Kassel nicht mehr vergeben.

Sven Valenti: Sven Valenti kommt auf beeindruckende 602 Spiele im Trikot der Kassel Huskies und war damit der erste Spieler, der diese Marke geknackt hat. Zwischen den Jahren 2001 und 2007, sowie zwischen 2011 und 2016 spielt er für die Nordhessen. Unter Trainer-Legende Hans Zach wechselt er vom Sturm in die Verteidigung. Dennoch gelingen ihm in seiner Kasseler Karriere 120 Tore und 239 Vorlagen – kein Verteidiger ist in der Ewigen Scorer Liste besser als er. In seinem letzten Spiel für die Huskies wird er Meister der DEL2. Seine Nummer 19 hängt in der Eissporthalle unter dem Hallendach und wird in Kassel nicht mehr vergeben.

Manuel Klinge: Manuel Klinge entstammt der heimischen Talentschmiede für junge Eishockeyprofis und schafft es vom Jugendspieler bis zum Olympiateilnehmer. In 622 Spielen trägt der heimatverbundene Stürmer das Trikot seines Clubs und ist damit alleiniger Rekordspieler der Kassel Huskies. Als erster Kasseler Eishockeyspieler nimmt er im Jahr 2010 an den olympischen Winterspielen in Vancouver teil. Trotz zahlreicher Angebote anderer Vereine bleibt Manuel Klinge – der auch acht Jahre und damit länger als jeder andere Spieler Kapitän der Huskies ist – stets seiner Heimat treu und wechselt im Jahr 2019 ins Management „seiner“ Organisation. Kein Gesicht verbindet man mehr mit dem Kasseler Eishockey, als das von Manuel Klinge.

Shawn McNeil: Shawn McNeil spielt von 2006 bis Januar 2009 im Team der Kassel Huskies. In insgesamt 156 Spielen gelingen ihm 73 Treffer und 106 Vorlagen. Besonderen Anteil hat McNeil am Wiederaufstieg der Huskies in die DEL im Jahr 2008, als er in 15 Playoff-Spielen 14 Tore erzielte und elf weitere vorbereitet. So erarbeitet er sich den Spitznamen „Playoff-Monster“ und wird mit einem eigenen Fan-Lied geehrt. Bis heute ist er in Kassel unvergessen und sein Name steht für besondere Leistungen in Playoff-Spielen.

Greg Evtushevski: Gregory „Greg“ Evtushevski spielt in den Jahren 1995 bis 2000 als Stürmer bei den Kassel Huskies. In 234 Spielen kommt er auf 59 Tore und 110 Vorlagen. Doch nicht allein wegen seiner Treffer ist er einer der beliebtesten Spieler aller Zeiten in Nordhessen: Mit ihm werden die Huskies 1997 deutscher Vize-Meister, zudem scheut er niemals einen Zweikampf und sammelt – häufig zur Freude der Zuschauer – in einer Spielzeit problemlos deutlich über 100 Strafminuten. Bis heute denkt man bei seinem Namen an eine „Goldene Ära“ des Kasseler Eishockeys in den 90er Jahren.

 

 

 

Thomas Lange
Leiter Kommunikation und Medien
presse@kassel-huskies.de
www.kassel-huskies.de