Kassel, 19. Dezember, 2019. Am kommenden Wochenende spielen die Schlittenhunde gleich doppelt gegen Teams aus dem Osten der Republik: Freitag geht es zu den Füchsen Weißwasser, ehe am Sonntag das Team der Eislöwen Dresden in der heimischen Eissporthalle gastiert (18.30 Uhr).

Spiel bei den Füchsen am Freitag

Zum Auswärtsspiel bei den Lausitzer Füchsen erinnern sich die Fans noch an den vierten Spieltag: Da siegten die Schlittenhunde in der Lausitz mit 5:2. Und sie ließen im Heimspiel einen weiteren Sieg folgen: Mitte November, anlässlich des ersten „Regenbogentages“, siegten die Huskies abermals, diesmal mit 1:0 – Patrick Klöpper hatte damals das goldene Tor erzielt und das nur wenige Stunden nach seiner Verpflichtung. Er wird am Wochenende jedoch nicht für Tore sorgen können, da er weiterhin ausfällt.

Vorsehen muss sich die Defensive der Huskies insbesondere vor Fuchs Mike Hammond, der die Topscorer-Liste der Liga anführt: 43 Punkte sammelte der Brite in den bisherigen Spielen – Bestwert.

„Da müssen wir wirklich aufpassen und hart arbeiten, nur dann haben wir eine Chance“, so Trainer Tim Kehler. Neben dem Topscorer der Liga warnt er vor dem bissigen Pressing der Füchse und dem temporeichen Spiel der Mannschaft von Trainer Corey Neilson. Kehler: „Weißwasser konnte als einziges Team am vergangenen Wochenende beide Spiele gegen Bad Tölz gewinnen. Das Überzahlspiel ist gut und sie haben einen starken Torhüter.“

Sonntag Heimspiel gegen Dresden

Am Sonntag kommt es dann zum Wiedersehen mit Ex-Huskies-Trainer Rico Rossi. Er gastiert mit seiner Mannschaft, den Eislöwen aus Dresden, um 18.30 Uhr in der Eissporthalle. Beide bisherigen Vergleiche konnten die Huskies gewinnen (6:3 zuhause und 4:1 in Dresden). Vorsicht ist vor allem vor Dresdens Top-Scorer geboten: Mario Lamoureux führt die interne Liste mit 41 Punkten an und folgt damit nur knapp hinter dem Liga-Topscorer Mike Hammond aus Weißwasser. Bei den Huskies ist vor dem Wochenende Ben Duffy der Träger des Rothelmes.

„Durch das Wiedersehen mit Rico Rossi und Toni Ritter wird es sicher auch emotional“, so Kehler zum Gegner am Sonntag. „Außerdem ist es das letzte Heimspiel vor Weihnachten, ich hoffe, dass viele Fans in die Halle kommen und uns unterstützen.“

Im Tor wird voraussichtlich in beiden Spielen Jerry Kuhn beginnen. Bis auf den verletzten Patrick Klöpper hat Kehler – Stand Donnerstag – alle Spieler an Bord. Auch die zuletzt angeschlagenen Spencer Humphries und Austin Carroll sind wieder dabei.

 

Tickets für das Spiel am Sonntag gibt es HIER, im Fanshop, der Abendkasse und den VVK-Stellen.