Kassel, 25. August. Die Kassel Huskies haben ihr erstes Spiel dieser Saison auf eigenem Eis mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen. Trotz eines frühen 0:2-Rückstandes ließen sich die Hausherren nicht aus der Ruhe bringen und drehten in 60 rassigen Minuten das Spiel. Für Kassel hatte Spencer Humphries doppelt im Spiel und erneut Humphries sowie Duffy im Penaltyschießen getroffen, für Karlsbad waren Flek und Rulik erfolgreich.

Tolles Spiel vor toller Kulisse: Ryon Moser und die Huskies siegten gegen Karlsbad mit 3:2. Fotos: JMD Fotografie

Dabei ging das Spiel nicht so los, wie es sich die 2247 Fans in der stimmungsvollen Eissporthalle erhofft hatten. Bereits nach vier Minuten musste Jerry Kuhn im Huskies-Tor hinter sich greifen. Jakub Flek hatte den ersten Treffer der Saison 2019/2020 in der Kasseler Halle markiert und zum 1:0 für die Gäste getroffen. Nur vier Minuten später erhöhte Adam Rulik, über die linke Seite kommend, auf 2:0 für Karlsbad (13.). Derek Dingers Schlagschuss wenige Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs ließ die trotz den Rückstandes stark mitspielenden Huskies aber neue Kraft schöpfen.

Mit dem Selbstvertrauen, auch gegen das tschechische Top-Team sehr gut mitspielen zu können, ging es in Durchgang zwei. Und jetzt drehten die Blau-Weißen auf: Erst scheiterte Neuzugang Austin Carroll noch an Gäste-Keeper Jan Bednar (21.), Sekunden später erzielte ein weiterer Neuzugang, Spencer Humphries, aber das verdiente 1:2 und sorgte so für das erste Ramalamadingdong der Spielzeit 2019/2020.  Gäste-Spieler Dominik Granak saß da gerade auf der Strafbank.

Und die Fans konnten sich freuen. Energisch nahmen die Jungs von Trainer Tim Kehler nun das Heft in die Hand, stürmten trotz schwerer Beine aus Trainingslager und dem dritten Spiel binnen dreier Tage munter los – und belohnten sich selbst für ihren hohen Einsatz und ihre Lauf- und Zweikampfstärke: Brano Kubka saß in der Kühlbox, erneut Humphries nahm am linken Bullykreis Maß und traf zum Ausgleich. Nur kurz darauf zielte Derek Dinger knapp über das Tor, aber da jubelten die Fans bereits ihren Huskies lautstark zu.

Alles offen also im dritten Drittel. Und auch da zeigten die Gastgeber, dass selbst ein Top-Team aus Tschechien in Kassel nicht zwangsläufig das Eis als Sieger verlassen muss. Immer wieder brachten Austin Carroll, Ben Duffy und Co die Gäste in Verlegenheit.

Ein Wechselfehler der Gäste sechs Minuten vor Ende brachte den Huskies eine zweiminütige Überzahl ein, Nick Hlava musste in die Kühlbox. Doch obwohl Try-Out-Spieler Mario Scalzo gut zum Schuss kam, konnten die Schlittenhunde kein Kapital aus der Überzahl schlagen. So ging das Spiel mit dem Stand von 2:2 zu Ende. Ein Ergebnis, dass mit tosendem Applaus von den Fans bedacht wurde. Die Zuschauer hatten erkannt, welch beeindruckende Leistung ihre Huskies abgeliefert hatten und die Fans bekamen noch eine Zugabe. Da es im Eishockey immer einen Sieger geben muss, ging es ins Penalty-Schießen. Und dort trafen Duffy wuchtig unter die Latte und Humphries überlegt am Goalie vorbei ins Netz. Alle Schützen von Karlsbad scheiterten am starken Kuhn oder schossen drüber – und so hieß es in einem rassigen Spiel letztlich 3:2 für Kassel – und das nach 0:2-Rückstand. Riesig war der Jubel und Jerry Kuhn musste nicht nur einmal die La-Ola anführen. Ein beeindruckender Abend hatte seinen verdienten Sieger gefunden.

Zum Highlight-Video -> https://youtu.be/2EIVD7eN5tI

Heinrich bleibt Kapitän – Christ, Dinger und Richie Müller tragen das „A“

Vor dem Spiel gaben die Huskies bekannt, dass Alexander Heinrich Kapitän der Huskies bleiben wird. Er wird unterstützt von Michi Christ, Derek Dinger und Richie Müller, die das „A“ auf der Brust tragen werden. „Eine große Ehre für mich und große Verantwortung“, freute sich Heinrich über die erneute Kapitäns-Würde.

Tolles Fan-Fest den ganzen Nachmittag über vor der Halle

Eingeleitet wurde der Tag mit einer stimmungsvollen Saisoneröffnungsfeier. Neu-Partner Škoda hatte mit Bühne, Hüpfburg, Air-Hockey-Tischen und zahlreichen Fahrzeugen den passenden Rahmen geschaffen, die Mannschaft zeigte sich nah an den Fans und wurde mit viel Applaus vorgestellt. Trainer Tim Kehler und Geschäftsführer Joe Gibbs standen zudem in Interviews Rede und Antwort. In der ersten Drittelpause konnten sich zudem mehrere Fans über brandneue Trikots und VIP-Karten für den Deutschland-Cup freuen, die von Škoda auf der Eisfläche verlost wurden.

Letztlich war es ein stimmungsvoller Auftakt in eine hoffentlich ebenso stimmungsvolle und erfolgreiche Saison 2019/2020.

Nächstes Heimspiel ist am Sonntag, 8. September, gegen die niederländische Mannschaft aus Tilburg (18.30 Uhr).