Die Kassel Huskies (und alle anderen DEL2-Teams) stehen vor einem Monster-Monat-März! Denn nach dem gestrigen Spiel in Heilbronn (2:4 Niederlage) stehen für die Schlittenhunde noch elf Partien im dritten Monat des Jahres an. Den Auftakt macht ein schwerer Dreierpack.

EC Kassel Huskies vs. Löwen Frankfurt – Donnerstag, 04.03.2021, 20:00 Uhr – Eissporthalle Kassel

Zum Abschluss der Hauptrunden-Derbys gastieren die Löwen am ungewohnten Donnerstagabend in Nordhessen. Nachdem sich bislang stets das Heimteam durchsetzen konnte, dürfte dies aus Huskies-Sicht sicherlich gerne so weitergehen. Erinnerungen an das 7:0 Mitte Dezember werden dabei natürlich auch wieder wach.

Die Löwen, nach schwachem Start und Quarantäne über den Jahreswechsel, sind in den letzten Wochen besser in Schwung gekommen. Elf ihrer letzten 15 Spiele konnte das Team von Coach Fritzmeier, der auf den entlassenen Olli Salo folgte, feiern. Interessant: Jedes der letzten vier Löwen-Spiele wurde erst nach der regulären Spielzeit beendet.

Kurz vor Transferschluss haben die Mainstädter mit Kale Kerbashian einen weiteren Importspieler ins Team geholt. Dazu kehrte Max Faber eindrucksvoll von seiner Verletzungspause zurück. Denn in seinen ersten beiden Spielen nach fast einjähriger Abstinenz erzielte der Verteidiger jeweils den Siegtreffer.

ESV Kaufbeuren vs. EC Kassel Huskies – Samstag, 06.03.2021, 17:00 Uhr – erdgas schwaben arena

Auch der ESV Kaufbeuren befindet sich nach anfänglicher Schwächephase im deutlichen Aufwärtstrend. Zehn der letzten 15 Spiele wurden gewonnen, davon die vergangenen vier in Serie. Das Team von Rob Pallin hat sich mehr und mehr gefunden.

Einfluss auf den Aufwärtstrend hat sicherlich auch Sami Blomqvist. Der finnische Torjäger steig erst kurz vor Weihnachten die Saison ein, nachdem er sich im ersten Spiel schwer verletzte. Seine elf Toren (je eins in den letzten drei Spielen) in 15 Spielen zeigen deutlich, dass Blomqvist wieder bei alter Stärke ist.

In der laufenden Saison haben sich beide Teams erst zwei Mal gesehen. Jeweils mit dem besseren Ende für die Huskies. 4:1 und 5:0 hieß es aus Sicht der Nordhessen.

EC Kassel Huskies vs. Bietigheim Steelers – Montag, 08.03.2021, 19:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Genau wie mit dem ESVK, gab es mit den Bietigheim Steelers erst zwei Duelle in der aktuellen Saison. Die Bilanz steht dabei allerdings eins zu eins. Denn nach einem 3:1-Erfolg in eigener Halle mussten sich die Schlittenhunde Mitte Januar mit 4:5 nach Verlängerung den Ellentalern geschlagen geben.

Die Steelers sind als aktueller Tabellenzweiter der ärgste Verfolger der Huskies. Es kommt am Montag somit zum absoluten Spitzenspiel der DEL2. Für die Steelers gilt es dabei mal wieder die eigene Leistung abzurufen. Denn das Spiel der Schwaben in dieser Saison ist doch sehr wechselhaft. So konnte vor kurzem gegen Ravensburg oder die erstarkten Heilbronner Falken gewonnen werden. Davor und danach gab es aber zumeist bittere Niederlagen, wie beim 1:6 in Landshut oder dem 4:7 in Bayreuth, als die Steelers ihre Führung durch vier Gegentore im letzten Drittel aus der Hand gaben.

 

Die Lage im Huskies-Rudel:

Einzig Nathan Burns (Kreuzbandriss) steht als definitiver Ausfall fest. Es wird somit wieder zu Entscheidungen an den Spieltagen kommen. Ryon Moser und Derek Dinger, die beide zuletzt in Heilbronn aus dem Spiel ausschieden, haben sich glücklicherweise nicht schlimmer verletzt. Ob sie zum Derby gegen die Löwen im Lineup stehen, entscheidet sich erst am Spieltag.

Kehlers Kommentar:

„Frankfurt spielt zurzeit ihr bestes Hockey der Saison. Nach einem für sie schwierigen Start kommen sie nun immer mehr in Fahrt. Mit Kerbashian und Faber (Rückkehr nach langer Verletzung) haben sie zudem zwei gute Spieler dazu bekommen. Wie die beiden Duelle in Frankfurt wird es wieder ein enges, hartes Spiel.

Auch die Kaufbeurer haben mittlerweile ihr Spiel gefunden und sind in den letzten Wochen in der Tabelle nach oben geklettert. Für uns wird es das erste Duell mit Sami Blomqvist, den am nie unterschätzen darf. Dazu ist es immer eine schwere Aufgabe in Kaufbeuren zu gewinnen.

Durch das dritte Spiel in fünf Tagen fühlt man sich schon etwas wie in den Playoffs. Für alle Beteiligten ist die Belastung hoch. Dass zum Abschluss Bietigheim wartet, macht es natürlich nicht einfacher. Sie sind eine sehr schnelle Mannschaft mit exzellenten Specialteams. Es ist erneut ein guter Test für unsere Mannschaft.“

 

Alle drei Partien der Huskies gibt es wie gewohnt im Livestream bei SpradeTV (www.sprade.tv).