Kassel, 16. Oktober. Die Kassel Huskies freuen sich auf das nächste Heimspiel: Am Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr, treffen die Schlittenhunde auf die Bayreuth Tigers (präsentiert wird das Spiel von der Handwerkskammer Kassel).

Nach den fulminanten Auftritten in heimischer Halle zuletzt und ohne eine Niederlage auf eigenem Eis, sollten die Huskies mit genug Selbstbewusstsein auftreten, um auch denTigers das Fürchten zu lehren: 24 Punkte aus zehn Spielen, dazu 51 erzielte Tore und nur 24 Gegentreffer, sprechen eine deutliche Sprache. Doch auch wenn Bayreuth derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, ist das Team nicht zu unterschätzen: Mit Neuzugang Tyler Gron wechselte ein Ex-Husky in das Team von Trainer Petri Kujala, welches insgesamt wenig Veränderungen im Vergleich zur vergangenen Spielzeit zu vermelden hat – und damit über ein hohes Maß an Konstanz verfügt.

Vergangene Saison mussten die Tigers noch in die Play-Downs. Das soll dieses Jahr vermieden werden, entsprechend bissig wird sich das Team auf Kasseler Eis präsentieren. Auch weil der Saisonstart, mit dem frühen Sturz ans Tabellenende, daneben ging, werden die Tigers mit dem Rücken zur Wand kämpfen.

Doch die Huskies werden voller Selbstvertrauen dagegen halten: Bisher ist die Eissporthalle fest in der Hand der Kassel Huskies. Und das soll auch so bleiben nach dem Spiel am Freitagabend.

Tickets gibt es unter www.kassel-huskies.de