Kassel, 02. Januar, 2020. Das neue Jahr beginnt für die Schlittenhunde direkt mit einem der ungewöhnlichen, neuen Doppel-Spieltage: Wie schon Anfang Dezember, als es in direktem Hin- und Rückspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau ging (2:6 daheim und 4:1 für Kassel auswärts), geht es diesmal doppelt gegen die Ravensburg Towerstars. Am Freitag, 3. Januar, empfängt der amtierende Meister im ersten Spiel des Jahres die Huskies um 20 Uhr. Am Sonntag, 5. Januar, gibt es das direkte Rückspiel um 18.30 Uhr in der Kasseler Eissporthalle.

Mit einem dicken Ausrufezeichen haben die Huskies das Jahr 2019 beendet. Am 30. Dezember siegten die Schlittenhunde 7:1 auswärts in Bietigheim und verteidigten dadurch eindrucksvoll ihre Tabellenführung. „Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung“, lobte Trainer Kehler richtigerweise. Die Chancen wurden genutzt, hinten konsequent verteidigt und hart für den Sieg gearbeitet. Darauf will Kehler aufbauen, warnt aber vor den Towerstars: „In der Defensive spielen sie mit sehr hoher Geschwindigkeit und im Sturm haben sie gleich mehrere sehr erfahrene Spieler. Wir müssen zwei gute Spiele zeigen.“

Den Spielmodus des Doppelspieltages empfindet Kehler als eine Art „Playoff-Modus“, den sein Team aus dem Crimmitschau-Spiel bereits kennt, dieses Wochenende erneut erleben wird und noch gegen Landshut (Ende Januar) und Kaufbeuren (Mitte Februar) absolvieren muss.

Es sind die definitiv letzten Spiele beider Teams in der Hauptrunde gegeneinander, erst in den Playoffs könnte es zu weiteren Duellen kommen, sofern beide Teams diese erreichen. In den zwei bisherigen Spielen konnte je eine Mannschaft den Sieg für sich verbuchen: Bereits Anfang Oktober unterlag Kassel in Ravensburg mit 2:5, in eigener Halle schlugen die Huskies die Gäste 3:1 – das war Mitte November.

Bei den Huskies wird es zu einer Premiere kommen: Curtis Gedig wird erstmals für seinen neuen Verein auflaufen. Auch der zuletzt erkrankt ausgefallene Alexander Karachun ist wieder dabei. Sicher nicht dabei sind Austin Carroll und der kurzfristig angeschlagene Derek Dinger.

Im Tor plant Kehler mit beiden Goalies an diesem Wochenende: In Ravensburg soll Jerry Kuhn von Beginn an spielen, daheim in der Eissporthalle dann Leon Hungerecker.

 

Tickets für die Heimspiele der Kassel Huskies gibt es im VVK, an der Abendkasse, im Fanshop und online.