Kassel, 28. September, 2020. Er ist einer der besten jungen deutschen Verteidiger der DEL2 und spielt in der kommenden Saison für die Kassel Huskies: Oliver Granz. Der 23-Jährige wechselt von den Lausitzer Füchsen an die Fulda.

Granz, gebürtiger Landshuter, lernte in Erding und Landshut das Eishockeyspielen. Im Sommer 2014 entschied er sich für einen Wechsel nach Köln ins Internat der Junghaie. Beim Kölner Nachwuchs gehörte er zum festen Stamm der DNL-Mannschaft und sammelte bereits erste Erfahrungen im Seniorenbereich bei den Moskitos Essen. In 2016 wechselte er dann für zwei Jahre fest in die Oberliga nach Essen und beindruckte als 19 und 20-Jähriger mit 57 Punkten in 96 Oberliga-Spielen. In diesem Zeitraum nahm Granz auch an der U20-Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft teil.

Im Sommer 2018 folgte dann folgerichtig der Schritt in die DEL2. Für die Lausitzer Füchse absolvierte Granz in den vergangenen beiden Jahre 108 DEL2-Spiele und erzielte dabei 32 Punkte. Die letzte Saison spielte er dabei vermehrt an der Seite von ebenfalls Neu-Husky Joel Keussen und wusste stets zu überzeugen. Seine 14 Scorerpunkte (ein Tor, 13 Vorlagen) in 51 Spielen war die drittbeste Ausbeute aller deutschen U24-Verteidiger der DEL2.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Mit Oliver Granz haben wir einen der besten jungen deutschen Verteidiger der DEL2 verpflichten können. Er ist läuferisch sehr stark, hat einen guten ersten Pass und wird unsere erfahrene Verteidigung bereichern. Dazu hat er viel Potenzial und kann bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Ich freue mich, dass wir Oliver Granz in der kommenden Saison bei uns in Kassel haben. Als Konkurrent in Weißwasser hat mich seine Arbeitsrate und sein Zweikampfverhalten immer beeindruckt. Oliver erntet viel Lob von seinem Teamkameraden durch seinen Einsatz und seine ehrliche, schnelle Spielweise, mit der er sehr gut in unser schnelles Huskies Hockey passt.“

Oliver Granz: „Ich habe mit den Huskies und Trainer Tim Kehler viele gute und positive Gespräche geführt, die mich von einem Wechsel nach Kassel überzeugt haben. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder Eishockey zu spielen. Die Sommerpause war für uns alle viel zu lang und daher ist die Vorfreude natürlich auch bei mir riesig.“