Die Neun-Punkte-Woche ist perfekt: Mit einem verdienten 4:1-Erfolg beim ESV Kaufbeuren haben die Kassel Huskies den dritten Sieg in Serie eingefahren.

Bei den Schlittenhunden fehlten mit Michael Christ, Oliver Granz, Nathan Burns und Ryan Olsen vier Stammkräfte. Dafür kehrten mit Paul Kranz und Marc Schmidpeter, der sein Pflichtspieldebüt für die Huskies gab, zwei Spieler zurück ins Team. Das Tor hütete diesmal Leon Hungerecker.

Der Start ins Spiel war wie beim historischen Derbysieg am Freitag eher verhalten. Gefährliche Torchancen auf beiden Seiten ließen etwas auf sich warten. In der 14. Minute hatten die Huskies in Unterzahl die erste Großchance: Wie am Freitag war es die Kombination aus Trivino und Cameron, die einen Treffer auf der Kelle hatte. Doch anders als zwei Tage zuvor brachte Cameron den Puck nicht vorbei am Goalie. Zweieinhalb Minuten vor Drittelende gelang den Nordhessen dann doch ein Treffer. Paul Kranz markierte mit seinem zweiten Saisontor die Kasseler Führung (18.). Wie bei seinem ersten Profitreffer vor gut einer Woche nahm er dabei dankend die Mithilfe seines Gegenspielers an, denn die Scheibe fand den Weg über ESVK-Verteidiger van der Linde ins Tor.

Mit dieser Führung ging es in die erste Pause. Lange sollte diese aber nicht Bestand haben. 51 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels glichen die Gastgeber aus. Tyler Spurgeon nutze einen Rebound von Hungerecker zum Ausgleich (21.). Fortan nahmen die Huskies mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand. Beste Gelegenheiten auf die erneute Führung hatten Moser, der seinen eigenen Rebound nur entlang der Torlinie schieben konnte und Kapitän Shevyrin, dessen Schlenzer am Pfosten landete. Nach weiteren guten Einschussgelegenheiten kam es in der 37. Minute zur Schlüsselszene der Partie: Zunächst hatten die Kaufbeurer durch Spurgeon und Krauß zwei exzellente Chancen. Doch beide konnte Leon Hungerecker mit starken Paraden zunichtemachen. Kurze Zeit später gingen die Huskies in Führung. Nach schönem Zuspiel von Spitzner knallte Stephan Tramm die Scheibe aus dem rechten Bullykreis per Direktabnahme in die Maschen.

Diese Führung konnten die Huskies zu Beginn des Schlussdrittels ausbauen. Erneut war es Stephan Tramm, der mit einem krachenden Schlagschuss von der blauen Linie ESVK-Torhüter Vajs überwand (45.). Im weiteren Verlauf des Drittels kontrollierten die Huskies das Spiel und ließen wenig gute Chancen für die Gastgeber zu. 7,2 Sekunden vor dem Ende setzte Lukas Laub per Empty-Net-Treffer den Schlusspunkt.

Nach Erfolgen gegen Bietigheim am Dienstag und Frankfurt am Freitag haben die Kassel Huskies die perfekte Woche erfahren gemacht. Doch Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. Bereits am Dienstag geht es für die Schlittenhunde weiter. Dann tritt das Team von Trainer Tim Kehler ab 19:30 Uhr beim EHC Freiburg an.

Foto: Benjamin Lahr / DEL2