Kassel, 25. Oktober 2020. Derbysieger! Mit 4:3 (1:0/3:3/0:0) besiegten die Kassel Huskies die Löwen Frankfurt und holten sich somit den Derbysieg im Vorbereitungsspiel. In einer umkämpften und spannenden Partie setzten sich die Schlittenhunde aufgrund ihrer Kaltschnäuzigkeit und einer konzentrierten Defensivleistung verdient durch.

Bei den Huskies fehlten erneut die angeschlagenen Marc Schmidpeter, Michael Burns und Joel Keussen, dafür war Haie-Leihspieler Moritz Müller wieder mit von der Partie. Im Tor startete diesmal Leon Hungerecker. Und der hatte nach wenigen Sekunden gleich etwas zu tun und entschärfte einen Mitchell Schuss stark. Nach gutem Beginn der Löwen kamen die Huskies immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich erste Gelegenheiten durch Blumenschein und Olsen. Als Brett Cameron in der 13. Minuten unfair gestoppt wurde, spielten die Huskies 35 Sekunden in doppelter Überzahl. Gerade als die erste Strafe abgelaufen war klingelte es im von Bastian Kucis gehüteten Löwen-Tor. Marcel Müller bediente mit einem schönen Querpass Ryon Moser. Der Deutsch-Kanadier zog direkt ab und versenkte den Puck zur 1:0 Führung im Netz (15.) Drei Minuten später hätte Nathan Burns nach wunderschönem Aufbaupass von Marco Müller erhöhen können, der Center scheiterte aber an Kucis.

Die Chancen, die beide Teams im ersten Drittel noch ausgelassen hatten, nutzten sie dann im zweiten Abschnitt. Zunächst traf Brett Cameron durch die Beine von Kucis zum 2:0 (22.). Nur zwei Minuten später verkürzte Collberg auf Löwen-Seite im Powerplay. Und wieder dauerte es nicht lange, bis der nächste Treffer fiel. Clarke Breitkreuz verwertete ein Olsen-Zuspiel vor dem Löwen Gehäuse zum 3:1 (27.). Wer dachte, das muntere Toreschießen sei nun erstmal vorbei sah sich getäuscht. Zwei Löwen Tore von Schinko in Überzahl und Kretschmann im Konter glichen das Spiel in nur 83 Sekunden aus (31./33.). Doch die Huskies hatten auch auf diesen Doppelschlag eine Antwort. Einen von Moritz Müller abgefeuerten Schuss fälschte zunächst Eric Valentin ab, ehe Joey Luknowsky die Scheibe aus dem Gewühl vor Kucis über die Linie drückte (38.).

Zu Beginn des dritten Drittels rannten die Löwen stürmisch an, doch die gut aufgelegte Huskies-Defensive um einen starken Leon Hungerecker ließ keinen Treffer mehr zu. Gute Gelegenheiten der Gäste durch Buchwieser, Lewandowski oder Mitchell machte entweder Hungerecker oder einer seiner aufmerksamen Vorderleute zunichte. Die beste Chance der Huskies hatte Brett Cameron. Der Kanadier traf aus kurzer Distanz aber nur den Außenpfosten (52.). Zwei Minuten vor dem Ende gingen die Löwen volles Risiko und nahmen Kucis für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Aber auch diese Phase überstanden die Schlittenhunde schadlos und feierten damit den ersten Derbysieg der noch jungen DEL2-Saison.

Ein direktes Wiedersehen von Huskies und Löwen gibt es dann in gut zwei Wochen. Am ersten Spieltag der DEL2-Saison 2020/21 treffen sich beide Teams dann in der Frankfurter Eissporthalle wieder.