Der nächste DEL-Spieler für die Kassel Huskies: Von den Iserlohn Roosters wechselt Verteidiger Dieter Orendorz nach Nordhessen. Der 28-Jährige war in den vergangenen neun Jahren fester Bestandteil der Roosters-Defensive und spielt ab der kommenden Saison für die Schlittenhunde.

Der gebürtige Iserlohner spielte sein ganzes Eishockey-Leben für seinen Heimatverein. Nachdem Orendorz die Jugend des Iserlohner EC durchlief, debütierte er bereits in der Saison 2009/10 als 17-Jähriger für die Roosters in der DEL. Der 1,85 Meter große und 94 Kilo schwere Defender, der über Förderlizenzen zeitweise in Hamm und Dortmund Erfahrungen sammelte, gehörte lange Zeit zum Stammpersonal der Roosters. Über die letzten Jahre absolvierte Orendorz insgesamt 434 Spiele in der höchsten deutschen Spielklasse und etablierte sich als kompromissloser Verteidiger.

Nach zwölf Spielzeiten bei seinem Heimatclub folgt für Dieter Orendorz nun der Schritt zu den Kassel Huskies. Bei den Schlittenhunden wird er die im vergangenen Jahr beste Defensive der DEL2 weiter verstärken.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Wir sind sehr glücklich, mit Dieter Orendorz einen echten DEL-Legionär in Kassel begrüßen zu dürfen. Er ist ein gestandener Verteidiger, der unserer Defensive weitere Stabilität bringt. Dieter ist hundertprozentig bereit, den Weg mit uns zu gehen.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Dieter bringt ein zuverlässiges Defensivspiel und ein wichtiges physisches Element gepaart mit seiner großen Erfahrung in unsere Verteidigung. Außerdem haben wir das Gefühl, dass er sich mit nur 28 Jahren noch als Spieler entwickelt und wir ihm helfen können, ein neues Leistungsniveau zu erreichen.“

Dieter Orendorz: „Nach meiner langen Zeit in Iserlohn freue ich mich nun ein Teil der Huskies zu sein. Kassel ist eine echte Eishockeystadt und ich kann es kaum erwarten vor den großartigen Fans in der Eissporthalle zu spielen. Die Huskies sind ein Top-Club der DEL2 und ich möchte meinen Beitrag zu einer erneut erfolgreichen Saison leisten“

Herzlich willkommen in Kassel, Dieter Orendorz!