Spielbericht

Drei Punkte als Weihnachtsgeschenk – Huskies siegen 3:2 in Selb

Das Auswärtsspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag haben die Kassel Huskies mit 3:2 (1:0/0:1/2:1) bei den Selber Wölfen gewonnen. Die Mannschaft von Tim Kehler beschenkte sich somit zwei Tage nach Heiligabend selbst mit drei weiteren Punkten.

Foto: Mario Wiedel / DEL2

Die Partie in Oberfranken fand, wie schon etwas länger in Bayern, ohne Zuschauer statt. Auf Unterstützung ihrer Anhänger konnten die Huskies aber dennoch bauen. Denn etliche Fans feuerten ihre Mannschaft beim Public Viewing in der Kasseler Eissporthalle an und feierten so ein in Kassel vorerst letztes Spiel mit Zuschauern.

Bereits nach drei Minuten hatten die Gastgeber die erste gute Chance der Partie. Aus einem Gewühl vor dem Huskies-Tor trudelte die Scheibe nur knapp an diesem vorbei. Im Anschluss hatten dann auch die Schlittenhunde ihre ersten Abschlüsse. Nach einem guten Wechsel verpassten jedoch sowohl Joel Keussen, als auch Stephan Tramm. Es folgte eine turbulente 13. Spielminute. In der hatten zunächst die Wölfe, begünstigt durch einen Fehler im Kasseler Aufbau, einen guten Abschluss, dann tauchte Oliver Granz frei vor Selbs Torhüter Michael Bitzer auf. Der Husky mit der Rückennummer 23 scheiterte allerdings am Deutsch-Amerikaner. Kurz darauf war dieser dann machtlos. Mitch Wahl brachte die Nordhessen mit einem platzierten Handgelenksschuss in Überzahl in Front. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die erste Pause, auch weil Brett Cameron Sekunden vor der Sirene freistehend vor dem Tor vergab.

In der 26. Spielminute kam es dann zur nächsten Änderung im Spielergebnis. Nach einem Schuss von der blauen Linie konnte Huskies-Goalie Jonas Neffin die Scheibe nur nach vorne prallen lassen. Feodor Boiarchinov, der bereits vor einer Woche in Kassel traf, war zur Stelle und überwand den Kasseler Schlussmann zum 1:1. Die Blau-Weißen antworteten mit viel Druck auf den Selber Kasten, zunächst jedoch ohne Erfolg. Jamie MacQueen vergab mit einem Pfostentreffer in Überzahl die beste Chance des Drittels.

Nach vier Minuten im Schlussdrittel machte es der Huskies-Topscorer dann aber besser. Ein schönes Zuspiel von Stephan Tramm nutzte der Stürmer mit der Rückennummer 95 zur erneuten Führung. Diese wurde exakt fünf Minuten später durch Brett Cameron, der die Scheibe aus vollem Lauf in die Maschen drosch, ausgebaut. Kurz zuvor war Jonas Neffin bei einem Solo von Reuß zur Stelle. Die Wölfe spielten fortan weiter auf den Kasten der Huskies und kamen noch zum Anschlusstreffer. Miglio überwand Neffin im kurzen Eck. So wurden die letzten Minuten nochmals spannend. Besonders als Joel Keussen wegen Haltens auf der Strafbank platznehmen musste und die Hausherren mit sechs Feldspielern agierten. Doch die Huskies überstanden diese Phase und nahmen am Ende drei verdiente Punkte als Weihnachtsgeschenk mit nach Kassel.

Newsübersicht