Foto: A. Chuc / DEL2
Spielbericht

Ein Derbysieg zum Jahresende

Viel besser konnte das Jahr der Kassel Huskies aus sportlicher Sicht wohl kaum enden. Denn mit einem 4:2-Erfolg in Bad Nauheim feierten die Schlittenhunde im letzten Spiel des Jahres einen verdienten Derbysieg.

Keine 60 Sekunden waren im Colonel-Knight-Stadion gespielt, da zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Tor der Nauheimer. Jamie MacQueen nagelte das Hartgummi in unnachahmlicher Art in die Maschen. Der Traumstart ins Hessenderby war da. Und die Mannen von Tim Kehler, der die gleiche Aufstellung wie beim jüngsten Heimsieg aufbot, machten auch in Folge ein starkes Auswärtsspiel. So verpassten es Krüger freistehend vor dem Tor und Granz mit einem letztlich zu zentralen Abschluss sogar die Führung auszubauen. Kurz vor der ersten Sirene zeigten die Blau-Weißen auch in Unterzahl eine sehr aufmerksame Leisrtung und sicherten den knappen Vorsprung.

Im zweiten Dritten präsentierten sich die Wetterauer dann bissiger, ohne dabei jedoch für die ganz große Gefahr vor dem von Jerry Kuhn gehüteten Huskies-Gehäuse zu sorgen. So waren es die Nordhessen, die die besten Chancen des Drittels hatten. Doch sowohl Brett Cameron bei einem Konter und Jamie MacQueen per Tip-in konnten ECN-Goalie Felix Bick nicht überwinden.

Und wie bereits zu Spielbeginn erwischten die Nordhessen auch im Schlussdrittel einen Traumstart. Dieses Mal brauchten die Huskies aber nur 20 Sekunden ehe Lois Spitzner mit einem harten und präziesen Schlagschuss auf 2:0 stelle. Doch damit nicht genug. Drei Minuten später waren die Schlittenhunde wenige Augenblicke in Überzahl, da verwertete Joel Keussen eine einstudierte Kombination über Rutkowski und MacQueen zum dritten Kasseler Treffer. Da die Nauheimer aber nicht aufsteckten, sollte es nochmals spannend werden. Erst traf Keck mit etwas Glück aus spitzem Winkel, dann setzte Reiter die Scheibe mit Hilfe des Innenpfostens in den Kasten. Die Roten Teufel waren wieder dran und bemühten sich um dem Ausgleich. Doch Jerry Kuhn war an diesem Abend kein drittes Mal zu bezwingen. Zusammen mit seinen Vorderleuten spielten die Huskies die letzten Minuten herunter. Eine Sekunde vor dem Ende stelle Lukas Laub per Empty Net Treffer den 4:2 Endstand her. 

Newsübersicht