In den letzten zehn Jahren gehörte Michi Christ zum Stamm-Ensemble der Kassel Huskies. Mit seinem Körperspiel und Kampfgeist machte sich der Stürmer in mehr als 600 Spielen und außerhalb der Mannschaft schnell einen Namen. Seinem Heimatclub blieb er lange treu – und bleibt es auch jetzt noch. Denn wie Team-Kollege Derek Dinger, widmet auch er sich fortan neuen Aufgaben.

„Ich habe quasi mein ganzes Leben lang auf dem Eis gestanden – einen Großteil bei meinem Heimat-Club den Huskies“, berichtet der 32-jährige Stürmer. „Eishockey war immer meine große Leidenschaft. Doch irgendwann kommt für jeden Sportler der Punkt, als aktiver Spieler zurückzutreten. Ich habe mit 25 meine Ausbildung im kaufmännischen Bereich abgeschlossen und möchte nun auch meinem Privatleben etwas mehr Zeit widmen. Es war mir immer wichtig, meine Sportlerkarriere auf dem Höhepunkt meiner Laufbahn beenden. Deshalb heißt es für mich: Zeit für neue Projekte.“

Dass diese neuen Projekte im Hause der Huskies stattfinden, dürfte Fans aufatmen lassen. Gemeinsam mit dem ebenfalls kürzlich zurückgetretenen Huskies-Verteidiger Derek Dinger hat Christ eine neue Rolle „neben dem Eis“ übernommen. Ab sofort verantwortet er die Hallen-Organisation, was ihn im Rahmen der umfangreichen Renovierungsarbeiten bereits jetzt ziemlich beansprucht.

Der Kasseläner freut sich über seinen neuen Job: „Die Kasseler Eissporthalle war jahrelang mein zweites Zuhause. Ich kenne sie wie meine eigene Westentasche und freue mich, dass ich bei den Renovierungsmaßnahmen und dem künftigen Management involviert bin.“

Fans können Michi Christ am 10. Juli treffen

In seiner neuen Rolle ist es ihm wichtig, die Nähe zu den Fans zu erhalten. So hat er gemeinsam mit Dinger kürzlich ein ganz persönliches Herzensprojekt ins Leben gerufen: Der Verkauf der alten Stadion-Sitze. Im Rahmen der Renovierung der Kasseler Eissporthalle werden diese gegen neue bequemere und nachhaltigere Sitzschalen ausgetauscht. Die geschichtsträchtigen alten Sitze sollen ein neues Zuhause finden. Am 10. Juli können Fans von 13:00 bis 16:00 Uhr ihren persönlichen „Stammplatz“ inkl. Echtheitszertifikat für 15 Euro vor der Kasseler Eissporthalle kaufen und sich bei Bier und Bratwurst mit den beiden Ex-Spielern austauschen.

 

Michael „Michi“ Christ (32) spielte mit einem Jahr Ausnahme von 2007 bis 2021 für seine Huskies.  Der in Kassel geborene und aufgewachsene Christ stand mit sechs Jahren das erste Mal auf dem Eis der Kasseler Eissporthalle. In den Folgejahren sammelte er seine Erfahrungen in der Kasseler Jugend, bevor er in das renommierte Internat der Mannheimer Jungadlern wechselte. Seinen Durchbruch im deutschen Profi-Eishockey schaffte er dann aber bei den Huskies. Bereits in seinem ersten Profijahr gewann Christ mit den Schlittenhunden die Zweitligameisterschaft.  Nach einem kurzen Abstecher nach Crimmitschau zog es den heimatverbundenen Sportler zurück nach Kassel – wo er parallel zu seinem Huskies-Comeback eine Ausbildung zum Kaufmann für Groß- und Einzelhandel begann. 2014 stieg der ehrgeizige Stürmer mit den Huskies aus der Oberliga in die DEL2 auf und feierte zwei Jahre später seine zweite Zweitligameisterschaft. Mit seinen 609 Spielen im blau-weißen Trikot ist Christ der Spieler mit den zweitmeisten Spielen in der Kasseler Eishockeygeschichte.

Auch nach seinem sportlichen Karriere-Ende möchte er in Kassel bleiben, wo er mit seiner Freundin lebt. Nach seiner erfolgreich absolvierten Ausbildung freut er sich jetzt ganz besonders auf seine neue Tätigkeit für die Kassel Huskies.

Alle Stationen auf einen Blick:

  • Eishockey Jugend Kassel 1995 – 2004
  • Mannheimer Jungadler in der DNL: 2004 – 2007
  • Heilbronner Falken 2006/2007
  • Kassel Huskies 2007 – 2010
  • Eispiraten Crimmitschau 2010/2011
  • Kassel Huskies 2011 – 2021

 

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Michi war einer unserer treuesten Spieler. Viele Jahre hat er das Team mit seiner Zielstrebigkeit, seinen Fähigkeiten als Stürmer und seinem ungebrochenen Kampfgeist bereichert. Wie auch Derek möchten wir ihm die Perspektive bieten, unserem Club weiter erhalten zu bleiben. Er ist und bleibt fester Bestandteil der Huskies-Familie.“

Huskies-Sportdirektor und ehemaliger Stürmer Manuel Klinge: „Wir haben Michi viel zu verdanken. Die letzten zehn Jahre war er nicht nur eine feste Stütze für das Team, sondern auch ein Vorbild für viele Spieler. Ich habe immer gerne mit ihm auf dem Eis gestanden und konnte mich blind auf ihn verlassen. Es wird definitiv nicht leicht sein, ihn zu ersetzen.“

Bernd Vogel, geo-FENNEL (langjähriger Spieler-Sponsor von Michi Christ): „Ja, unser aller Michi, der Junge mit Herz und Verstand. Das Kasseler Urgestein hat seine erfolgreiche aktive Eishockeykarriere beendet. Und was macht er dann? Passend zu Ihm als Typ und Dank der verantwortlichen Macher bei den Huskies verlängert er nun seine Karriere und startet bei den Huskies den Part two. Lieber Michi, wir alle beglückwünschen Dich zu einer grandiosen sportlichen Zeit auf die Du – bei allem auf und ab – sicher mit Stolz zurückblicken kannst. Wir wünschen Dir nun gutes Gelingen in Deiner neuen verantwortlichen Tätigkeit. Und jedermann weiß, dass Du dich auch hier durchbeißen wirst. Du bist und bleibst eben unser aller Michi.“