Spielbericht

Später Heimsieg gegen Bayreuth

Die Kassel Huskies haben ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr mit 2:1 gegen die Bayreuth Tigers gewonnen. Nach langem Kampf entschied der Treffer von Tory Rutkowski in der 52. Spielminute die Partie.

Foto: Sascha Schardt

Von Beginn an war es eine umkämpfte und zerfahrene Partie. Wenn sich beide Teams eine Chance erspielen konnten, dann waren die gut aufgelegten Torhüter Jerry Kuhn und Timo Herden stets zur Stelle. So entschärfte Jerry Kuhn sehenswert eine Großchance, als er mit seinen Schonern zur Stelle war. Auf der Gegenseite war Herden gegen Brett Cameron zur Stelle. Der hatte sich zuvor in eigener Unterzahl die Scheibe erkämpft und war frei auf das Gäste-Tor zugelaufen.

Auch im Mittelabschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Nachdem die Tigers mit einer Doppelchance in Überzahl den Führungstreffer verpassten, erzielten diesen die Huskies in der 28. Minute. Jamie MacQueen bugsierte die Scheibe im Fallen an Tigers-Goalie Herden vorbei. Kurz davor scheiterte Mitch Wahl freistehend vor dem Tigerkäfig. Anderthalb Minuten vor der Drittelsirene verpasste es Joel Keussen die Führung auszubauen, als er aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf.

Die Tigers blieben daher im Spiel und kam im Powerplay zum Ausgleich. Kretschmann fälschte die Scheibe unmittelbar vor Kuhn zum 1:1 ab. Die Nordhessen antworteten mit wütenden Angriffen und konnten nur zwei Minuten später erneut in Führung gehen. Troy Rutkowski brachte die Scheibe aus dem Gewühl irgendwie in den Kasten. Da im weiteren Verlauf kein Team mehr das Hartgummi im Gehäuse unterbringen konnte, feierten die Kassel Huskies im ersten Heimspiel des neuen Jahres auch gleich den ersten Heimsieg 2022.

Newsübersicht