Spielbericht

Unglückliche Niederlage in Selb – Huskies unterliegen 3:4

Im ersten Auswärtsspiel der neuen DEL2 mussten die Kassel Huskies eine unglückliche Niederlage bei Aufsteiger Selb hinnehmen. In einem umkämpften Spiel reichten Tore von Weidner, Spitzner und Tramm nicht zum Auswärtssieg.

Foto: Mario Wiedel / DEL2

Wie zu erwarten, legten die Selber Wölfe in ihrem ersten DEL2-Heimspiel stark los und brachten viel Druck auf das Jonas Neffin gehütete Huskies-Tor. Die Nordhessen überstanden die ersten Minuten schadlos, kontrollierten fortan die Partie und hatten durch Gams und Laub erste gefährliche Abschlüsse. Der erste Treffer des Abends gehörte aber den Hausherren. Ein abgefälschter Schuss landete vor den Füßen von Miglio, der die Scheibe nur noch über die Linie drücken musste. Drei Minuten später folgte die Antwort der Huskies. Jake Weidner traf per Onetimer zum Ausgleich. Kurz darauf passierte eine sinnbildliche Aktion für die weitere Partie. Nachdem Troy Rutkowski nur den Pfosten traf, nutzen die Hausherren einen Abspielfehler der Nordhessen und stellten durch Gelke auf 2:1.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in den zweiten Abschnitt, in dem zunächst wieder die Wölfe kamen, doch Neffin war stark bei einem Tip-in-Versuch zur Stelle. Und so konnten die Huskies ausgleichen. Lois Spitzner schob nach schöner Cameron-Vorarbeit zum verdienten Ausgleich ein. Die Führung sollte aber nicht bis zur zweiten Sirene halten. Aus nordhessischer Sicht kam es sogar doppelt bitter. Erst fälschte Slavetinsky ein scharfes Zuspiel zum 3:2 ab, dann sorgte Thompson anderthalb Minuten vor Drittelende nach guter Kombination sogar für das 4:2.

Die Schlittenhunde gingen somit mit einer Zwei-Tore-Hypothek ins Schlussdrittel. Dort machten sie weiter Druck nach vorne, hatten aber auch mit Neffin einen starken Rückhalt. Beste Chance des dritten Drittels hatte Jamie MacQueen, der per Schlagschuss aus zentraler Position verpasste. In der 52. Minute fiel dann der Anschlusstreffer. Aus spitzem Winkel brachte Stephan Tramm die Scheibe zum 3:4 über die Linie. Gut anderthalb Minuten vor dem Ende nahm Tim Kehler dann seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Die bis dato gute Überzahl wurde aber nach nur wenigen Augenblicken wegen einer sehr fragwürdigen Strafe gegen Corey Trivino zunichte gemacht. Zwar kamen die Huskies noch zu guten Chancen, ein Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

 

Das Spiel im Überblick:

12:33 – 1:0 durch Nick Miglio
15:50 – 1:1 durch Jake Weidner
17:35 – 2:1 durch Richard Gelke

24:26 – 2:2 durch Lois Spitzner
32:46 – 3:2 durch Lukas Slavetinsky
38:14 – 4:2 durch Brett Thompson

52:01 – 4:3 durch Stephan Tramm

Newsübersicht