Pressemitteilung

Zwei Derbys zum Jahreswechsel

Viel packender kann ein Jahreswechsel aus Sicht der Kassel Huskies wohl kaum sein. Denn einen Tag vor Silvester treffen die Nordhessen auswärts auf den EC Bad Nauheim. Zum ersten Heimspiel des neuen Jahres begrüßen die Schlittenhunde am 2. Januar dann die Löwen Frankfurt in der heimischen Eissporthalle.

Foto: Sascha Schardt

„Zwei Derbys direkt nacheinander sind natürlich sehr emotional und intensiv“, schätzt Huskies-Trainer Tim Kehler die kommenden Aufgaben ein. Seine Mannschaft präsentierte sich in den vergangenen Wochen stark und konnten den fünften Tabellenplatz festigen. Ziel ist es aber natürlich, weiter oben anzugreifen. Dafür konnten die Blau-Weißen vier der letzten fünf, sowie zehn der letzten zwölf Partien für sich entscheiden. An diese Serien wollen sie natürlich auch bei den Derbys zum Jahreswechsel anknüpfen.

 

EC Bad Nauheim vs. EC Kassel Huskies – Donnerstag, 30. Dezember 2021, 19:30 Uhr – Colonel-Knight-Stadion

Der EC Bad Nauheim spielt bislang wohl seine beste Saison in der DEL2. 54 Punkte aus 28 Spielen bedeuten momentan Platz vier in der Tabelle und damit einen Rang vor den Huskies. Das Team von Trainer Harry Lange rutschte in der laufenden Spielzeit nur drei Mal aus den Top 4. Vor ein paar Wochen belegten die Wetterauer zeitweise sogar den ersten Tabellenplatz.

„Bad Nauheim ist ein starkes Team mit sehr guten Imports“, so Kehler. „Harry Lange und Hugo Boisvert haben einen super Job gemacht. Sie spielen viel härter, aggressiver und ziehen alle an einem Strang.“

Das erste Aufeinandertreffen der laufenden Saison ging jedoch mit 3:1 an die Schlittenhunde. Die Revanche der Roten Teufel folgte sechs Wochen später beim Duell in Kassel. Ebenfalls 3:1 hieß es am Ende aus Sicht der Nauheimer.

 

EC Kassel Huskies vs. Löwen Frankfurt – Sonntag, 2. Januar 2022, 18:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Die Saison der Löwen Frankfurt läuft wohl noch ein bisschen besser als die der Roten Teufel. Denn die Löwen belegten in der Tabelle stets einen Platz in der Top 2 und fuhren im Schnitt zwei Punkte pro Spiel ein. In letzter Zeit lief es aber nicht mehr ganz so rund für das Team von Trainer Bo Subr. Denn in den vergangene sieben Partien verließen die Südhessen vier Mal als Verlierer das Eis. So wurde auch die jüngste Partie mit 2:5 beim EHC Freiburg verloren.

„Nach dem Spiel in Bad Nauheim müssen wir unsere Emotionen und unsere Energie managen, um für das Duell mit Frankfurt gut vorbereitet zu sein“, analysiert Tim Kehler die Ausgangslage. „Frankfurt hat von ihren Torhütern an viel Tiefe im Kader und wird es uns nicht leicht machen.“

So geht auch der direkte Vergleich der Saison 2021/22 momentan an die Löwen. 1:6 und 2:4 lauteten die beiden Ergebnisse aus Sicht der Huskies.

Beide Derbys werden wie gewohnt im Livestream von SpradeTV (www.sprade.tv) übertragen.

 

Die Lage im Rudel

„Wir sind gut drauf und freuen uns auf die Derbys“, sagt Tim Kehler. Bis auf den langzeitverletzten Corey Trivino sind alle Huskies fit. Bedeutet, dass zwei Spieler wieder zuschauen müssen. Die Entscheidungen dazu fallen an den Spieltagen. Feststehen tut dagegen, dass Jerry Kuhn am Freitag zwischen den Pfosten beginnen wird.

Ebenfalls feststeht, dass die Huskies alles reinwerfen werden, um beide Derbysiege einzufahren. Denn was gäbe es schöneres als das alte Jahr mit einem Derbysieg zu beenden und das neue Jahr mit einem zu starten.

Newsübersicht